"Kroos": Doku über Weltstar Toni feiert endlich ihre Free-TV-Premiere!

Deutschland - Eine der besten Fußball-Dokumentationen der letzten Jahre kommt nun endlich auch im Free-TV! "Kroos" von Regisseur Manfred Oldenburg läuft erst bei Arte und wenige Tage später im ZDF.

Die Familie Kroos von links nach rechts: Felix, Toni, Vater Roland und Mutter Birgit.
Die Familie Kroos von links nach rechts: Felix, Toni, Vater Roland und Mutter Birgit.  © PR/BROADVIEW Pictures / Privatarchiv Kroos

Arte zeigt die Doku über Deutschlands Weltmeister Toni Kroos am Montag (31. August) zur Primetime um 20.15 Uhr. Anschließend ist der Film dann bis zum 6. September in der Mediathek abrufbar.

Wer es in diesem Zeitraum nicht schaffen sollte, der hat noch eine weitere Chance, "Kroos" zu sehen. Am 6. September läuft er im ZDF. Um 23.30 Uhr geht es los. Warum sich die Dokumentation lohnt? 

Weil dieses bewegende Porträt von einem der besten deutschen Fußballer aller Zeiten hinter die Kulissen blickt und viele private Einblicke in das Leben des Stars von Real Madrid gewährt.

Oldenburg, der TAG24 für ein ausführliches Interview Rede und Antwort stand, ist bei Toni, aber auch vielen seiner Weggefährten auf eine tiefere Ebene vorgedrungen und hat Gesprächspartnern ehrliche und authentische Aussagen entlockt.

Im ersten Teil des Interviews sprach der Regisseur über seine Ausgangsidee für diese Doku, die seltenen Einblicke und darüber, wie er Toni von seiner Idee überzeugen konnte.

Toni und seine Frau Jessica Kroos überglücklich bei ihrer Hochzeit.
Toni und seine Frau Jessica Kroos überglücklich bei ihrer Hochzeit.  © PR/BROADVIEW Pictures

"Kroos" steckt voller interessanter Anekdoten von gut ausgesuchten Interviewpartnern

Toni Kroos (l.) hatte beim Dreh mit seinem Bruder Felix viel Spaß.
Toni Kroos (l.) hatte beim Dreh mit seinem Bruder Felix viel Spaß.  © PR/BROADVIEW Pictures

Im zweiten Teil erzählte er, von welchem Verein er selbst Fan ist, vor welchem Interview er im Vorhinein den größten Respekt hatte und spricht über das falsche Bild, das einige von Toni haben.

Im dritten Teil verdeutlichte er, wie die familiären Drehtreffen mit Tonis Vater Roland, Mutter Birgit, Bruder Felix und vor allem den Großeltern abliefen. 

Diese waren nämlich nicht nur für ihn die heimlichen Stars des Films! Dazu konnte er viele Interviewpartner gewinnen, die mit ihren Anekdoten viel zum Gelingen der Doku beitragen.

Ob Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß, Ex-Coach Jupp Heynckes, DFB-Bundestrainer und Weltmeister-Trainer Joachim Löw, sein langjähriger Vereins- und Nationalmannschaftskollege Miroslav Klose, Real-Coach Zinedine Zidane, Präsident Florentino Perez, Mitspieler Luka Modric, Casemiro, Sergio Ramos, viele Journalisten und Sänger Robbie Williams, der Kroos zu Manchester United locken will: ihre Aussagen machen diese Doku sehenswert.

Darüber hinaus erfährt man viel über Tonis Privatleben, seine Stiftung, die kranken Kindern hilft, das Verhältnis zu seinen Eltern und seinem jüngeren Felix, der aktuell noch beim 1. FC Union Berlin spielt. Wer sich also ansatzweise für Fußball oder den Menschen Toni Kroos interessiert, der sollte einschalten!

Titelfoto: PR/BROADVIEW Pictures

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0