Peinliche Vorwürfe gegen Hollywood-Star Vin Diesel

Los Angeles - Schon wieder Ärger um "Fast and Furious"-Star Vin Diesel (54)! Nachdem kürzlich Regisseur Justin Lin (50) den zehnten Teil der turbulenten Action-Reihe verließ, werden nun Gerüchte laut, dass ausgerechnet Topstar Vin Diesel selbst Schuld daran sein soll.

Seit 2001 spielt Vin Diesel nun schon in den "Fast and Furious"-Filmen mit.
Seit 2001 spielt Vin Diesel nun schon in den "Fast and Furious"-Filmen mit.  © dpa/Universal Pictures

Für fünf Filme des "Fast and Furious"-Franchises nahm Lin auf dem Regie-Stuhl platz - nun ist Schluss. Der zehnte Teil der erfolgreichen Reihe steht plötzlich ohne Regisseur da.

Doch warum hatte der Filmemacher plötzlich keine Lust mehr auf den Action-Streifen, für den er zum Teil sogar selbst das Drehbuch schrieb? Laut den New York Daily News soll es vor allem an Darsteller Vin Diesel gelegen haben, dass Lin seine (Set-) Koffer packte.

"Diesel kommt erst spät ans Set. Er kennt seine Dialogzeilen nicht. Und er ist nicht in Form", sagte eine Quelle der Zeitung. Autsch. Heftige Vorwürfe gegenüber einem der bekanntesten Gesichter Hollywoods. Doch es ist nicht das erste Mal, dass sich der 54-Jährige derartige Anschuldigungen anhören muss.

The Weeknd feat. Avatar! Neuer Soundtrack kommt vom R&B-Star
Kino & Film News The Weeknd feat. Avatar! Neuer Soundtrack kommt vom R&B-Star

"Niemand will öffentlich über Diesel herziehen, aber jeder weiß es", so die Quelle weiter. "Sowas habe ich noch nie gesehen. Lin gibt 10 oder 20 Millionen Dollar auf."

Hat Vin Diesel Ego-Probleme?

Wenn es so weiter geht, könnte Diesels Image dauerhafte Schäden davon tragen. Schließlich haben er und Superstar Dwayne Johnson (49) auch noch eine der bekanntesten Fehden Hollywoods.

Der Ex-Wrestler war einige Jahre Teil der "Fast and Furious"-Filme, ehe er 2016 mit Diesel, der in den Filmen Straßen-Rennfahrer Dominic Toretto mimt, einen öffentlich ausgetragenen Streit führte.

An der Seite von Jason Statham (r.) bekam Dwayne Johnson seinen eigenen "Fast and Furious"-Ableger.
An der Seite von Jason Statham (r.) bekam Dwayne Johnson seinen eigenen "Fast and Furious"-Ableger.  © dpa/Universal Pictures

Auch damals soll der Auslöser Diesels Unpünktlichkeit gewesen sein. Die beiden gerieten am Set und im Internet aneinander - wenige Zeit später verließ Johnson die Reihe (sein Charakter bekam allerdings im Film "Hobbs & Shaw" einen eigenen Ableger).

Erst vor Kurzem wollte Diesel den abgewanderten Topstar zu einer Rückkehr überreden, doch von Johnson setzte es lediglich eine schallende Absage.

Nun also das nächste Personal-Desaster für Diesels Herzensprojekt. Wer sich statt Lin in den Regiestuhl setzen wird, steht bislang nicht fest.

Titelfoto: dpa/Universal Pictures

Mehr zum Thema Kino & Film News: