Peter Jackson wollte seine "Herr der Ringe"-Filme vergessen: Das ist der Grund!

Welt - Im Kino möchte man sich gern überraschen und mitreißen lassen. Für Regisseur Peter Jackson (60) war dies mit seiner eigenen "Der Herr der Ringe"-Trilogie jedoch nie möglich - weshalb der Neuseeländer sogar mit einer Hypnotherapie liebäugelte.

Peter Jackson (60) vor dem Plakat seines Films "Der Herr der Ringe: Die Gefährten".
Peter Jackson (60) vor dem Plakat seines Films "Der Herr der Ringe: Die Gefährten".  © Lucy Nicholson/AP/dpa

Wie der gefeierte Filmemacher nun offenbarte, konnte er die Filme der "Herr der Ringe"-Trilogie nie wirklich genießen, da er natürlich jede Szene bis ins letzte Detail bereits kannte.

Im Podcast "Awards Chatter" verriet er, dass er deshalb alternative Methoden wie etwa eine Hypnotherapie ausprobieren wollte.

Ob dies jedoch Erfolg gezeigt hätte, ist fraglich, denn eine Hypnotherapie sorgt normalerweise nicht dafür, dass man Dinge vergisst. Sie wird eher zur Behandlung von Zwangsstörungen, Ängsten und Depressionen angewandt.

Dreharbeiten im vollen Gange: Nächster "Harter Brocken"-Film in den Startlöchern
Kino & Film News Dreharbeiten im vollen Gange: Nächster "Harter Brocken"-Film in den Startlöchern

Jackson habe schlicht darauf gehofft, seine Meisterwerke "in Ruhe" sehen zu können. "Es war so ein Verlust für mich, die Filme nicht einfach wie jeder andere anschauen zu können", so der Regisseur.

Dasselbe gelte auch für die "Der Hobbit" -Filmtrilogie, die das Prequel zu den "Herr der Ringe"-Filmen darstellt. Jackson hätte am liebsten sechs bis sieben Jahre seiner harten Arbeit aus seinem Gedächtnis verschwinden lassen wollen, sagte er.

Jackson erzählte außerdem, er habe mit dem bekannten britischen Illusionisten Derren Brown (51) Kontakt gehabt, um sich beraten zu lassen. Am Ende habe er es sich jedoch anders überlegt, ohne Gründe dafür anzugeben. Eine Therapiesitzung fand also nie statt - womöglich war dem Filmemacher die Unversehrtheit seiner psychischen Gesundheit am Ende doch wichtiger.

Regisseur Peter Jackson zusammen mit seiner Tochter, der Schauspielerin Katie Jackson (26).
Regisseur Peter Jackson zusammen mit seiner Tochter, der Schauspielerin Katie Jackson (26).  © Anthony HARVEY / AFP

Peter Jackson ist laut "Forbes"-Magazin der weltweit reichste Entertainer. Allein im Jahr 2020 soll er insgesamt 580 Millionen Dollar (circa 508 Millionen Euro) verdient haben.

An den Kosten, die eine Hypnotherapie mit sich gebracht hätte, dürfte es also schonmal nicht gelegen haben...

Titelfoto: Lucy Nicholson/AP/dpa, Anthony HARVEY / AFP

Mehr zum Thema Kino & Film News: