"Wonder Woman"- Darstellerin spielt die nächste Cleopatra, Fans sind darüber richtig sauer

Netz - Am Sonntagabend wurde bekannt, wer die Hauptrolle in der kommenden "Cleopatra"-Verfilmung übernehmen wird. Es ist die "Wonder Woman"- Darstellerin Gal Gadot (35). Doch einigen Usern im Netz passt das so gar nicht.

Gal Gadot (35) wurde in der Rolle der "Wonder Woman" bekannt. Nun wird sie abermals als Power-Frau zu sehen sein.
Gal Gadot (35) wurde in der Rolle der "Wonder Woman" bekannt. Nun wird sie abermals als Power-Frau zu sehen sein.  © dpa/Jordan Strauss/Invision/AP

Voller Stolz verlinkte Gal Gadot auf ihrem Twitter-Account die Webseite Deadline. Denn diese verkündete, dass Gadot bald als "Cleopatra" zu sehen sein wird.

Nach ihrer Rolle der taffen "Wonder Woman" im gleichnamigen Film, der weltweit sehr erfolgreich war, ein erneuter Meilenstein für die gebürtige Israelin. 

Am Sonntagabend trendete das Thema groß auf Twitter. Denn zahlreiche Fans echauffierten sich darüber, dass Gadot eine denkbar unpassende Kandidatin sei.

Die Israelin ist hellhäutig, während Cleoptra dunkelhäutig gewesen sein soll, behaupteten sie. Kurz darauf entbrannte eine riesige Diskussion, welche Hautfarbe die wunderschöne Königin wirklich besaß.

Fotos ihrer Regentschaft gab es damals selbstverständlich noch nicht. Um die letzte Königin des ägyptischen Ptolemäerreiches ranken sich viele Legenden.

Neben bösen Kommentaren gab es aber auch Lob seitens der Community. Denn einige meinten, dass Gadot bereits bewiesen habe, was für hervorragende schauspielerische Leistungen sie besitzt.

Die 35-Jährige dürfte der Zuschlag für die Rolle sehr gefreut haben. Denn zuvor gab es ein ewiges Hin und Her, wer denn als Schauspielerin infrage käme. Auch, wer die Rechte erhalten würde, war lange unklar, sodass diese schließlich versteigert wurden. Paramount Pictures erhielt den Zuschlag.

Gal Gadot freut sich auf Twitter über ihre neue Rolle als "Cleopatra"

Nicht jeder freut sich mit Gal Gadot

Patty Jenkins übernimmt die Regie

Regie führen wird keine geringere als Patty Jenkins (49). Die übernahm schon bei "Wonder Woman" sowie dem Nachfolger "Wonder Woman 1984", der in diesem Jahr statt Juli erst Weihnachten erscheinen wird, die Inszenierung.

Übrigens dürfte Gadot den Shitstorm gut ignorieren können, denn sie ist es ja gewohnt. Fans der Comicversion von "Wonder Woman" warfen Gadot damals vor, dass ihre Brüste zu klein für die Rolle seien (TAG24 berichtete).

Titelfoto: dpa/Jordan Strauss/Invision/AP

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0