Kultur im Stream: Leipziger Oper und Dresdner Sinfoniker verzaubern virtuell

Dresden/Leipzig - Wer Kultur erleben möchte, muss in diesem Winter unweigerlich auf einen Bildschirm schauen. Virtuell präsentieren sich etwa die Oper Leipzig und die Dresdner Sinfoniker.

Die Dresdner Sinfoniker haben im September den Stadtteil Prohlis von oben beschallt.
Die Dresdner Sinfoniker haben im September den Stadtteil Prohlis von oben beschallt.  © Norbert Neumann

Letztgenannte hatten mit dem Konzert "Himmel über Prohlis" in diesem Jahr einen erneuten Coup gelandet und Alphörner von Hochhausdächern erklingen lassen (TAG24 berichtete).

Ein Film über dieses Projekt wurde über Weihnachten via Dresden Fernsehen ausgestrahlt und ist am morgigen Dienstagabend, 20 Uhr, ein letztes Mal zu sehen.

Zugang zum Livestream über www.sachsen-fernsehen.de/mediathek.

Auch als Erfolg für die Oper Leipzig hatte sich Verdis "Il trovatore" erwiesen.

Mehr als 9000 Mal wurde nach eigenen Angaben die erste Streamingpremiere des Hauses abgerufen.

Roberta Mantegna singt die Partie der Leonora in Verdis "Il trovatore" an der Oper Leipzig.
Roberta Mantegna singt die Partie der Leonora in Verdis "Il trovatore" an der Oper Leipzig.  © Kirsten Nijhof/Oper Leipzig

Grund für eine Wiederholung zu Silvester: Am 31. Dezember, 17 Uhr, ist die Inszenierung noch einmal kostenfrei zu erleben über www.oper-leipzig.de.

Titelfoto: Kirsten Nijhof/Oper Leipzig

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0