Mobbing? Netflix-Star (22) tot aufgefunden

Tokio (Japan) - Die japanische Wrestlerin und Netflix-Schauspielerin Hana Kimura (22) wurde tot aufgefunden.

Hana Kimura (22) zeigte sich gern fröhlich im Netz. Eine Gedenkseite auf Instagram sammelt diese Erinnerungen nun.
Hana Kimura (22) zeigte sich gern fröhlich im Netz. Eine Gedenkseite auf Instagram sammelt diese Erinnerungen nun.  © Screenshot/Instagram/hanakimurafan

Am gestrigen Samstag erschütterte die Nachricht, dass die 22-jährige Wrestlerin starb, die japanische Sportszene.

Sie galt als Frohnatur und spielte deshalb auch in der japanischen Netflix-Erfolgs-Show "Terrace House: Tokyo 2019 - 2020" mit.

Doch dann kam ihr Tod, scheinbar ganz überraschend. Die Wrestling-Frauenliga "World Wonder Ring Stardom" teilte die traurige Botschaft auf Twitter mit.

Details gab die Liga nicht bekannt. Aber die Todesursache soll ersten Erkenntnissen nach keine natürliche sein.

Ist Mobbing Schuld am Tod von Hana Kimura?

Durch ihre Teilnahme an der Netflix-Show erlangte die 22-Jährige eine große Aufmerksamkeit und wurde so auch viel Hass im Internet ausgesetzt. Sogar zu Anfeindungen gegen die Wrestlerin soll es immer wieder gekommen sein.

Zwischen zahlreichen Beileidsbekundungen findet sich auch ein emotionales Posting der Wrestling-Kollegin Jamie Hayter (25). "Dieser Scheiß gefällt mir nicht. Und das wird er auch nie. Nein, man. Das ist es einfach nicht. Seid verdammt noch mal besser", schrieb sie auf Twitter.

Hayter bemängelt weiterhin fehlendes Reflektieren des eigenen Verhaltens bei den Mobbern.

Dass die 22-jährige Hana Kimura dem ausgesetzt war, wurde anhand der letzten Instagrameinträge deutlich. In ihrer Story postete sie beispielsweise ein Foto mit ihrer Katze und den Worten "Auf Wiedersehen". 

Ein ähnliches Bild teilte sie auch am gestrigen Samstag auf der Fotoplattform. Dazu schrieb sie: "Ich liebe dich und habe Spaß. Komm schon. Es tut uns leid."

Viele ihrer über 228.000 Abonnenten rätselten erst, was das bedeuten könnte. Nach ein paar Stunden wurde bekannt gegeben, dass sie verstarb.

"Auf Wiedersehen" schrieb die 22-Jährige in ihrer Instagram-Story.
"Auf Wiedersehen" schrieb die 22-Jährige in ihrer Instagram-Story.  © Screenshot/Instagram/hanadayo0903

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über Suizide zu berichten. Da es sich hier aber um eine Person des öffentlichen Lebens handelt, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/hanakimurafan

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0