Missbrauchs-Geständnis von Model Emily Ratajkowski: "Es tat wirklich, wirklich weh"

Los Angeles - Im stressigen Modelalltag werden viele junge Frauen mit Problemen wie Magerwahn oder Erfolgsdruck konfrontiert. Immer häufiger kommt aber das Thema Belästigung und Missbrauch zur Sprache. Auch Model Emily Ratajkowski (29) hat offensichtlich Erfahrungen damit gemacht, wie sie kürzlich berichtete.

Schauspielerin und Model Emily Ratajkowski (29) kommt zu einer Benefizveranstaltung des Metropolitan Museum of Art Costume Institute.
Schauspielerin und Model Emily Ratajkowski (29) kommt zu einer Benefizveranstaltung des Metropolitan Museum of Art Costume Institute.  © Charles Sykes/Invision/AP/dpa

Für das Fashion- und Beauty-Portal "The Cut" schrieb das US-Model einen Essay, in dem sie auf düstere Seiten ihrer Vergangenheit blickt. 

Ratajkowski hat ihr Schweigen gebrochen und über ihr wohl schlimmstes Erlebnis gesprochen: Die 29-Jährige behauptet darin, von dem erfolgreichen Fotografen Jonathan Leder während eines Shootings sexuell missbraucht worden zu sein. Die Tat geschah, als sie damals 20 Jahre alt war, schreibt sie.

Das international gefragte Model war damals wegen eines Shootings im Jahr 2012 mit Leder in seinem privaten Haus verabredet gewesen. Ratajkowski sollte damals sogar dort übernachten. "Ich würde die Nacht bei ihm verbringen. Dies wurde von der Branche als 'unbezahltes Editorial' bezeichnet, was bedeutet, dass es in der Zeitschrift abgedruckt wird und die 'Reichweite' dann meine Belohnung sei", schildert sie.

In seinem Haus habe der Fotograf zunächst Fotos in Unterwäsche, später dann sogar Aktaufnahmen von dem Model geschossen. Ein Problem soll es für die damals 20-Jährige nicht gewesen sein, es wäre nicht ihr erstes Nacktshooting gewesen. Zu dem Zeitpunkt war noch eine Make-up-Artistin im Raum gewesen - die beiden waren also nicht allein.

Später dann habe sich die Dame allerdings verabschiedet und sei früher gegangen. "Ich war wütend auf sie, weil sie mich verlassen hatte", so die Brünette im Essay. Ein seltsames Gefühl habe sich dann in ihr ausgebreitet. 

Jonathan Leder bestreitet die Vorwürfe

Emily Ratajkowski teilt gern freizügige Fotos von sich.
Emily Ratajkowski teilt gern freizügige Fotos von sich.  © Screenshot/Instagram/Emrata

Leder und sie sollen dann auf der Couch im Wohnzimmer gesessen haben: "Die raue Beschaffenheit seiner Jeans rieb an meinen nackten Beinen."

Dann erzählt das Model von dem dramatischen Augenblick, als der Fotograf begann, Ratajkowski anzufassen. Sie erinnert sich, "wie seine Finger plötzlich in mir waren. Immer härter und härter und drängender und drückender, als hätte mich zuvor noch niemand berührt. [...] Es tat wirklich, wirklich weh."

Die junge Frau hatte dann genug und packte seine Hand. Mit Gewalt habe sie dann seine Finger aus sich "herausgezogen". Leder soll daraufhin gefühllos aufgestanden und ins Obergeschoss verschwunden sein. Während des gesamten Shootings sollen die beiden Wein getrunken haben - Ratajkowski habe auch etwas zu tief ins Glas geschaut.

Die beiden sollen nie wieder über das Thema gesprochen haben. Jonathan Leder bestreitet die Vorwürfe. Er habe die "empörenden verleumderischen Anschuldigungen gänzlich dementiert", heißt es in einem Statement.

Wegen der Veröffentlichung des Artikels will Leder offenbar nun rechtliche Schritte gegen die Muttergesellschaft von "The Cut", Vox Media, einleiten. 

Titelfoto: Screenshot/Instagram/Emrata

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0