Beatles-Legende Paul McCartney schockt mit Aussage über Rolling Stones

London (Großbritannien) - Hätte er sich diese Bezeichnung lieber verkneifen sollen? In einem Interview bezeichnete Paul McCartney (79) die Rolling Stones als "Blues-Coverband".

Eine überraschende Aussage des britischen Musikers Paul McCartney (79) hat bei Rolling-Stones-Fans für Entsetzen gesorgt.
Eine überraschende Aussage des britischen Musikers Paul McCartney (79) hat bei Rolling-Stones-Fans für Entsetzen gesorgt.  © Richard Wainwright/AAP/dpa

Der berühmte Sänger und Bassist, der erst als Teil der Beatles und später mit seiner Solo-Karriere weltberühmt wurde, hat eine ganz eigene Meinung von den Rolling Stones. "Ich bin mir nicht sicher, ob ich das sagen soll, aber sie sind eine Blues-Coverband, das sind die Stones", sagte McCartney während eines Interviews mit The New Yorker.

"Ich denke, unser Netz war etwas breiter angelegt als ihres", fuhr er fort und bezog sich dabei auf die bei Fans bis heute sehr beliebten und vielseitigen musikalischen Stilrichtungen der Beatles.

Sowohl The Beatles als auch The Rolling Stones gehören zu den kommerziell erfolgreichsten Gruppen in der Rockgeschichte. Die britischen Musikbands standen durchaus in einer gewissen Konkurrenz zueinander - ob McCartneys Aussage nun allerdings als abwertend interpretiert werden kann, bleibt jedem selbst überlassen.

Die Geissens: Mit Lamborghini und Luxus-Yacht: Die Geissens grüßen aus Monte-Carlo
Die Geissens Mit Lamborghini und Luxus-Yacht: Die Geissens grüßen aus Monte-Carlo

Bei dem einen oder anderen Stones-Fan dürfte sie mit Sicherheit nicht besonders gut ankommen. Die Rockband rund um Sänger Mick Jagger (78) existiert bis heute. Erst letztes Jahr standen die Rolling Stones in Deutschland wieder auf dem ersten Platz der Charts.

McCartney startete 1970 seine erfolgreiche Solo-Karriere und gründete mit seiner damaligen Frau Linda die bis 1981 bestehende Band Wings.

Titelfoto: Richard Wainwright/AAP/dpa

Mehr zum Thema Musik News: