"Ich war dem Tode nahe": Queen-Musiker erlitt Herzinfarkt

London (Großbritannien) - Der Gitarrist der Band Queen, Brian May (72), erlitt kürzlich einen Herzinfarkt. Das berichtet der Musiker nun in einem sieben Minuten langen Instagram-Video.

Seit dem Gründungsjahr 1970 ist Brian May mit der Band Queen weltweit erfolgreich.
Seit dem Gründungsjahr 1970 ist Brian May mit der Band Queen weltweit erfolgreich.  © Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Im Clip erzählt der beliebte Musiker Details seiner bisherigen Krankheitsgeschichte, welche in dem besagten Herzinfarkt gipfelten. Der 72-Jährige ist bereits seit über 50 Jahren als Gitarrist weltweit unterwegs und meint, dass dies ein Grund für seine gesundheitlichen Beschwerden sein könnte.

Der Hauptgrund des Infarkts, so May, sei allerdings die Folge eines Gartenunfalls Anfang Mai dieses Jahres gewesen. Dabei hatte er sich einen Nerv eingeklemmt, der ihm im Anschluss geradezu höllische Schmerzen bereitet habe. Diese lösten laut May schließlich einen leichten Herzinfarkt aus.

Nachdem dieser über 40 Minuten lang andauerte und schreckliche Schmerzen mit sich brachte, fuhr ihn sein Arzt in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Die Angestellten fanden heraus, dass bei May insgesamt drei Arterien überlastet waren. Sie setzten ihm drei Stents ein. Zudem stellten sie bei einem MRT fest, dass seine Schmerzen durch einen eingeklemmten Ischias-Nerv verursacht wurden. 

May erzählt, dass er immer dachte, er wäre sehr gesund. Beispielsweise halte er sich durch Fahrradfahren stets fit.

Die Herzattacke habe ihm jedoch deutlich aufgezeigt, dass mit der Gesundheit nicht zu spaßen sei.

"Ich bin sehr dankbar, dass ich ein Leben habe, dass ich weiterführen kann. Ich war dem Tode wegen dieser gesamten Sache nahe, obwohl die Schmerzen, die ich hatte, von etwas komplett anderem stammten. Aber mir geht es wieder gut. Ich bin bereit, zu rocken", so May.

Mit ehrlichen und offenen Worten motiviert er seine Fans dazu, ihre Gesundheit im Blick zu behalten. 

Diese sind jedoch in erster Linie froh, dass es ihrem Musiker wieder gut geht. Zahlreiche Kommentare unter dem Video wünschen ihm viel Durchhaltevermögen und weiterhin Kraft.

Titelfoto: Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Mehr zum Thema Musik News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0