Rapper bringt Quarantäne-Song raus und wird beim Musikvideo besonders kreativ

Berlin/Wien (Österreich) - Der österreichische Rapper Joshi Mizu greift das Thema der Stunde auf und produzierte einen Song über die Corona-Quarantäne-Maßnahmen. Die Videoproduktion verlief alles andere als normal.

Joseph Valenzuela, besser bekannt als Rapper Joshi Mizu.
Joseph Valenzuela, besser bekannt als Rapper Joshi Mizu.  © Max Patzig

Eigentlich sollte Anfang April Joshi Mizus neuestes Album "Sonne und Regen" veröffentlicht werden. Am 2. April gab der österreichische Rapper jedoch bekannt, dass das Release aufgrund der Corona-Krise in den Mai verlegt wird.

Damit seine Fans aber nicht so lange ohne neue Musik von Joseph Valenzuela, wie Joshi Mizu bürgerlich heißt, auskommen müssen, wurde er in den letzten Wochen kreativ.

So widmete sich Valenzuela der andauernden Krise und schrieb einen Song über die dafür vorgesehen Schutzmaßnahmen, allen voran der häuslichen Quarantäne.

Beispielsweise singt der österreichische Rapper, "Ich dreh mein Radio auf und sie sagen mir: 'Bleib zu Haus!'". Und genau das tat der Künstler.

Er verbarrikadierte sich in einem Landhaus bei Berlin und schrieb weiter zur Quarantäne.

Das Musikvideo zu Joshi Mizu "Be My Quarantine"

In dem Song geht es um die alltäglichen Probleme ("Hab zwar Cash, doch kein Klopapier"), aber auch darum, das all der Protz nichts bringt, wenn man keinen hat, mit dem man es teilen kann.

Als Trost sollen seine Angebeteten "online kommen", wie er singt: "Hier kannst du gerade nicht in der Nähe sein. Ja, dann lass uns einfach facetimen." 

Da Musikvideos in der Rap-Szene oft von schönen Frauen, schnellen Autos, Drogen und viel Luxus handeln, mussten auch in diesem Musikvideo Tänzerinnen dabei sein.

Doch wie stellt man dies während einer Quarantäne an? 

Videodreh mit Hindernissen

Eine Tänzerin zeigt Joshi Mizu im Musikvideo über Facetime, was sie kann.
Eine Tänzerin zeigt Joshi Mizu im Musikvideo über Facetime, was sie kann.  © Screenshot/YouTube/Joshi Mizu

Der Musiker blieb sich treu und machte es ganz einfach genauso, wie er es singt: "Lass einfach facetimen". 

So sind in dem Videoclip zu seinem Song "Be My Quarantine" gleich sieben Tänzerinnen zu sehen, wie sie für den in Quarantäne gefangenen Joshi Mizu tanzen, ohne auf Social Distance zu verzichten.

Dafür wurden Bildschirmaufnahmen der jungen Frauen bei ihren heißen Tanzeinlagen in den Film eingearbeitet.

Typischer Rapper-Sidekick: Joshi Mizu hat teilweise gleich mehrere Frauen an der Strippe. Damit sie sich aber nicht gegenseitig sehen, stehen mehrere Laptops nebeneinander und der Rapper hat alle Tanzeinlagen im Blick.

An der Produktion des gut dreiminütigen Musikvideos waren nie mehr Personen als der Rapper und ein Kameramann anwesend, wie Joshi Mizu am Ende des Clips erklärte.

Mit dem Song und dem zugehörigen Video hat sich Joshi Mizu nicht nur die Zeit sinnvoll vertrieben und seinen Fans neuen Stoff zum Anhören gegeben, sondern auch den Nerv der Zeit getroffen.

Titelfoto: Screenshot/YouTube/Joshi Mizu, Max Patzig

Mehr zum Thema Rap News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0