Nach Krebsdiagnose: Frau verlässt Ehemann, um nochmal guten Sex zu haben

New York - Als sie erfuhr, dass sie nur noch wenige Jahre zu leben hatte, fällte die Amerikanerin eine krasse Entscheidung. Um nochmal richtig guten Sex zu haben, verließ die 41-Jährige ihren Ehemann.

Auf ihrem Instagram-Kanal zeigte Molly sich gern freizügig.
Auf ihrem Instagram-Kanal zeigte Molly sich gern freizügig.  © https://www.instagram.com/dying4sex/

"Was würden Sie tun, wenn Sie wüssten, dass Sie nur noch ein paar Jahre zu leben haben?", fragt der Podcast "Dying for Sex" gleich zu Beginn.

Podcasterin Molly musste sich diese Frage stellen, nachdem sie erfahren hatte, dass sie Brustkrebs im Endstadium hat und es keine Aussicht auf Heilung gab.

Kurzerhand entschied sie sich dazu, ihren Ehemann, mit dem sie sich auseinander gelebt hatte und mit dem im Bett nichts mehr lief, zu verlassen.

Denn die Krebsmedikamente hatten bei ihr eine erfreuliche Nebenwirkung: Ihre Libido schoss unerwartet in die Höhe!

Um ihre letzten Lebensjahre noch einmal so richtig zu genießen, stürzte sie sich ins Datingleben und startete kurzerhand einen Podcast mit ihrer besten Freundin.

Sex and the City trifft auf Chemotherapie

In dem Podcast geht es ordentlich zur Sache: Ohne Blatt vor dem Mund berichtet Molly von ihren teils lustigen, teils skurrilen, aber auch schönen Erlebnissen.

So hatte sie Sex mit einem Bestatter, der als Clown verkleidet war, oder einem Ryan Reynolds-Doppelgänger, der eine Vorliebe für BDSM hat.

"Sie ist sexuell und emotional offen und nicht wertend", beschreibt Nikki Boyer ihre Co-Podcasterin und beste Freundin Molly gegenüber New York Post.

In einer Episode versuchen die Freundinnen, die Anzahl der Dates, die Molly hatte, anhand ihrer Handykontakte herauszufinden - bei 183 hören beide auf zu zählen.

Aber auch ihre Krebserkrankung ist immer wieder Thema. Mit viel schwarzem Humor trotzt Molly ihrem schweren Schicksal.

In einer Folge erklärt Molly, warum sie einigen Männern mit denen sie online Kontakt aufnahm, erlaubt hat, zu ihr nach Hause zu kommen. „Was wirst du mit mir machen? Mich töten? Ich sterbe sowieso."

Den Kampf gegen den Krebs hat Molly Anfang 2019 verloren. In ihrem Podcast, dessen letzte Folge am 11. März erscheinen wird, lässt sie die Zuhörer trotzdem bis zuletzt an ihrer Lebensfreude teil haben.

Zusammen mit ihrer Freundin Nikki startete Molly den Podcast "Dying for Sex", um Frauen in ähnlichen Situationen Mut zu machen.
Zusammen mit ihrer Freundin Nikki startete Molly den Podcast "Dying for Sex", um Frauen in ähnlichen Situationen Mut zu machen.  © https://www.instagram.com/p/B7z2t0gJLUo/

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0