80 Kilo weniger! Erkennt Ihr diesen Pfunds-Promi?

Bochum - 172,8 Kilo brachte Reiner "Calli" Calmund (72) einst auf die Waage. Dann speckte der Ex-Fußball-Manager und bekennende Genießer ordentlich ab. Und das sieht man jetzt: Mehr als 80 Kilo sind runter! Nicht allen Fans gefällt das, sie machen sich Sorgen um seine Gesundheit.

Reiner Calmund (72) war am Wochenende (r.) schlanker denn je zu Gast bei "Starlight Express" in Bochum.
Reiner Calmund (72) war am Wochenende (r.) schlanker denn je zu Gast bei "Starlight Express" in Bochum.  © Fotomontage: dpa/Henning Kaiser, facebook.com/calmund

Auf Facebook und Instagram teilte Calli ein aktuelles Foto, das ihn in Bochum mit den Stars des Musicals "Starlight Express" zeigt.

Unter dem Schnappschuss häufen sich mehr als hundert Kommentare: "Es ist schön, dass du so viel Gewicht abgenommen hast. Das verlängert dein Leben um einige Jahre", schreibt eine Nutzerin. "Schaut der Mann gut aus! Respekt", lobt eine andere. "Weiter so", wird Calli ermuntert.

Doch nicht jeder findet den schlanken Calli gut: "Bei dem Bild denkt man, es steht ein 90-Jähriger da, der gestützt werden muss", sorgt sich ein Fan.

"Hochzeit auf den ersten Blick": So haust der "betrogene" Bräutigam David nach der Trennung
Promis & Stars "Hochzeit auf den ersten Blick": So haust der "betrogene" Bräutigam David nach der Trennung

"Gesund schaust nicht aus", kommentiert ein anderer. Ein weiterer Follower stimmt zu: "Calli ist nur noch ein Schatten seiner selbst."

Es gab Zeiten, da konnte Calmund nur noch wenige Meter laufen - wog so viel, dass ihm die Luft wegblieb. Darum ließ er sich Anfang 2020 den Magen verkleinern, nahm in kurzer Zeit sehr viel ab.

In diesem Jahr folgte eine weitere Operation, bei der die Fettschürze entfernt wurde - wieder purzelten die Kilos.

Stolz sagte er jüngst im Interview mit "t-online": "Ich fühle mich so gut, es ist ein ganz neues Lebensgefühl." Und das ist es, was am Ende zählt.

Titelfoto: Fotomontage: dpa/Henning Kaiser, facebook.com/calmund

Mehr zum Thema Promis & Stars: