Tennisstar Alexander Zverev sagt US Open nach Horror-Verletzung ab

Hamburg - Es war zu erwarten: Tennisstar Alexander Zverev (25) wird nach seiner Horror-Verletzung nicht an den US Open (29. August bis 11. September) teilnehmen.

Der Moment des Unglücks: Alexander Zverev (25) knickt im French-Open-Halbfinale gegen Rafael Nadal (36) um und reißt sich drei Bänder.
Der Moment des Unglücks: Alexander Zverev (25) knickt im French-Open-Halbfinale gegen Rafael Nadal (36) um und reißt sich drei Bänder.  © AFP/Tomas Stevens

Am heutigen Montag bestätigten die Veranstalter des Turniers in New York, was sich zuletzt schon abgezeichnet hatte.

Zuvor hatte die "Bild" berichtet, dass sich Zverev nach seinem dreifachen Bänderriss im Sprunggelenk, den er sich im French-Open-Halbfinale gegen Rafael Nadal (36) Anfang Juni zugezogen hatte, noch nicht in der Lage fühle, das Grand-Slam-Turnier zu gewinnen.

"Ich komme nicht zurück, wenn ich 100 Prozent fit bin, sondern wenn ich das Turnier gewinnen kann", hatte der Hamburger vor zwei Wochen gegenüber der Zeitung erklärt - nach eigener Einschätzung ist er aber offensichtlich noch nicht so weit.

Alexander Zverev: Zverev äußert sich nach Ermittlungen wegen Gewaltvorwürfen: "Die Gerechtigkeit hat gesiegt"
Alexander Zverev Zverev äußert sich nach Ermittlungen wegen Gewaltvorwürfen: "Die Gerechtigkeit hat gesiegt"

Damit wird der Olympiasieger sein Comeback voraussichtlich bei der Davis-Cup-Zwischenrunde (13. bis 18. September) in seiner Heimatstadt feiern - Teamchef Michael Kohlmann (48) nominierte ihn jüngst für das fünfköpfige Aufgebot.

Ob der Weltklasse-Spieler wirklich zum Einsatz kommt, ist allerdings fraglich. So wollte Zverev eigentlich ein, bestenfalls zwei Vorbereitungsturniere spielen - das dürfte aufgrund der US Open nun allerdings schwierig werden.

Erstmeldung: 22. August, 10.29 Uhr. Aktualisiert: 16 Uhr

Titelfoto: AFP/Tomas Stevens

Mehr zum Thema Alexander Zverev: