Amira Pocher lässt ihr Blut untersuchen: "Im roten Bereich"

Köln – Eine Blutuntersuchung und plötzlich stimmt etwas mit der Nebennierenrinde nicht? Exakt diese Situation musste Amira Pocher (29) durchleben und erzählte ihren Fans davon.

Amira Pocher (29) ist Mama von zwei Kindern. In den vergangenen Wochen fühlte sie sich oftmals müde und abgeschlagen.
Amira Pocher (29) ist Mama von zwei Kindern. In den vergangenen Wochen fühlte sie sich oftmals müde und abgeschlagen.  © Montage: Screenshot/Instagram/amirapocher

Alles fing bei der zweifachen Mutter damit an, dass sie das Gefühl hatte, einige Lebensmittel nicht mehr gut vertragen zu können.

Vor wenigen Wochen ließ sie sich daraufhin testen und lieferte dafür eine Speichelprobe bei ihrem Arzt ab. Die kam wenig später zurück. Mit niederschmetternden Nachrichten für die zweifache Mama. "Da wurde so viel festgestellt, was ich nicht vertrage: Weizen, Kartoffeln, Rote Beete, Thunfisch, also eigentlich alles mit Histamin", zählte sie damals auf. "Das sind drei Seiten, mit Dingen, die mein Körper nicht verträgt!"

Schon damals war die 29-Jährige ziemlich angeschlagen von den Nachrichten. Denn auch wenn Amira körperbewusst lebt und viel Sport treibt, liebt sie es, ausgelassen zu schlemmen. Sollte sie wirklich eine Weizen-Unverträglichkeit haben, sprich kein Gluten verarbeiten können, sei selbst der Besuch in der Pizzeria schwierig, malte sie sich einige Horrorszenarien aus.

Amira Pocher: Amira Pocher bemerkt "peinliche" Wissenslücke im Supermarkt, Mitarbeiter muss sie beruhigen
Amira Pocher Amira Pocher bemerkt "peinliche" Wissenslücke im Supermarkt, Mitarbeiter muss sie beruhigen

Doch ihrem Arzt reichte eine Speichelprobe nicht, weshalb er der Moderatorin Blut entnahm, um ein erweitertes Blutbild zu erstellen.

Amira Pocher liebt das Leben und teilt vieles bei Instagram

Cortisol-Mangel führt zu Müdigkeit

Noch etwas erschrocken von der Diagnose meldete sich Amira Pocher (29) bei ihren Fans.
Noch etwas erschrocken von der Diagnose meldete sich Amira Pocher (29) bei ihren Fans.  © Montage: Screenshot/Instagram/amirapocher

Die Ergebnisse holte sich die Ehefrau von Oliver Pocher am Donnerstagnachmittag ab und war zunächst stutzig: "Ich habe keine Gluten-Intoleranz."

Und das, obwohl sie den heiß geliebten Flammkuchen vor wenigen Wochen nicht vertragen habe. Zunächst gute Nachrichten, die die 29-Jährige allerdings ziemlich verwirrten.

Jedoch ergab die Blutuntersuchung noch mehr und das bedrückte Amira dann doch. Denn offenbar seien ein paar andere Werte erheblich "im Keller". Dabei gehe es vor allem um Eisen, Vitamin D und andere wichtige Vitamine. Alles sei "im roten Bereich".

Amira Pocher: Amira Pocher meckert über Ollis Weihnachtsgeschenk: "Wenn ich ehrlich bin, war's das!"
Amira Pocher Amira Pocher meckert über Ollis Weihnachtsgeschenk: "Wenn ich ehrlich bin, war's das!"

"Aber was echt komisch ist: Meine Nebenniere stößt zu wenig Cortisol aus, also sehr wenig. Das führt natürlich zu dieser Lustlosigkeit, Müdigkeit und Trägheit. Genau das, was ich auch empfinde und jetzt habe ich die Antwort", beschrieb sie die offenbar hormonelle Störung.

Etwas ironisch fügte Amira hinzu, dass ihr Arzt ihr daraufhin eine Atemtherapie empfohlen habe. In Luft auflösen wird sich das Problem damit sicherlich nicht. Für Amira wird das also nicht der letzte Arztbesuch gewesen sein.

Wie es nun weitergeht, verriet sie ihren Fans am Abend (noch) nicht.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/amirapocher

Mehr zum Thema Amira Pocher: