"Aggro und frech": Andrej Mangold völlig perplex nach unschönem Dubai-Erlebnis

Bonn/Dubai – Luxus und Glamour pur, dafür steht Dubai. Ex-"Bachelor" Andrej Mangold (34) wollte sich von der Millionenstadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein eigenes Bild machen, musste von seiner Reise allerdings auch manch eine unschöne Erfahrung mitnehmen.

Andrej Mangold (34) zieht nach seiner Dubai-Reise ein Fazit. (Fotomontage)
Andrej Mangold (34) zieht nach seiner Dubai-Reise ein Fazit. (Fotomontage)  © Montage: Instagram/Screenshot/Andrej Mangold

Erst kürzlich wieder in heimischen Gefilden gelandet, reflektiert der einstige Rosenkavalier über seine Zeit in Dubai.

Wenn man Spaß haben und Geld ausgeben will, sei man in der Stadt der Superlative genau richtig, erzählt Andrej seinen knapp 300.000 Followern in einer Instagram-Story.

Von Wolkenkratzern über die verrücktesten Wasserparks bis hin zu actiongeladenen Aktivitäten wie Skydiving werde - für einen entsprechenden Preis - extrem viel geboten.

Matthias Schweighöfer zeigt Vatertagsgeschenk: Dieser Gruß tut weh!
Matthias Schweighöfer Matthias Schweighöfer zeigt Vatertagsgeschenk: Dieser Gruß tut weh!

Andrej selbst habe von seiner Bucket-List leider nicht jeden Punkt abhaken können - so ist eine geplante Wüstentour im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen, und auch für die Expo-Weltausstellung 2020 blieb keine Zeit.

"Ich merk' schon, ich muss nochmal zurück nach Dubai, denn da gibt's noch einige Sachen, die ich machen will", schmunzelt Andrej in seiner Story. Auf gewisse andere Erfahrungen hätte er dagegen wohl umso lieber verzichtet.

Andrej Mangold teilt bei Instagram Video seiner Dubai-Reise

Andrej Mangold verärgert über Angestellte: "Als wenn ihnen der Laden gehört"

Andrej Mangold (34) berichtet von seinem unschönen Dubai-Erlebnis. (Fotomontage)
Andrej Mangold (34) berichtet von seinem unschönen Dubai-Erlebnis. (Fotomontage)  © Montage: Instagram/Screenshot/Andrej Mangold

So hat der Basketballer nicht nur mit positiven Eindrücken im Gepäck den Rückflug angetreten. Sein größtes Ärgernis: Die Angestellten in Bars und Restaurants seien teilweise "aggro und frech" gewesen.

Besonders über ein Erlebnis ist Andrej auch im Nachhinein noch völlig perplex. Demnach wollten der Ex-"Bachelor" und seine Begleiter nach dem Besuch eines Beach Clubs ihr Auto vom Parkservice abholen. Doch der Mitarbeiter reagierte anders als erwartet.

"Der Typ hat uns angeguckt und gesagt: Habt ihr das Ticket bezahlt?", schildert Andrej die Situation. "Ja, natürlich haben wir das bezahlt." Der Mann habe das jedoch nicht glauben wollen. "Nein, geht jetzt rein und bezahlt das Ticket", habe er zum Unverständnis der Gruppe gefordert.

Nathalie Volk: Juristische Konsequenzen nach schweren GNTM-Vorwürfen: darum hat Nathalie Volk keine Angst
Nathalie Volk Juristische Konsequenzen nach schweren GNTM-Vorwürfen: darum hat Nathalie Volk keine Angst

"Da waren wir erstmals verwundert, warum der direkt so frech wird", runzelt Andrej die Stirn. "Wir haben gesagt, du kannst gern nachfragen. Wir haben das Ticket bezahlt, hol' jetzt bitte unser Auto." Der Aufforderung sei der Angestellte jedoch erst nach mehreren Minuten - und nachdem er sich persönlich im Hotel erkundigt hatte - nachgekommen.

Auch im Beach Club konnte Andrej der Service nicht überzeugen. "Teilweise haben sich die Angestellten da benommen, als wenn ihnen der Laden gehört." Das bringe ein "gewisses Geschmäckle" mit sich, meint der 34-Jährige reichlich resigniert.

Unter dem Strich fällt sein Dubai-Fazit jedoch positiv aus: "Ich fand die Reise grundsätzlich sehr cool." Und eine Wiederholung ist ja offenbar bereits angedacht.

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Andrej Mangold

Mehr zum Thema Andrej Mangold: