Sorgerechtsstreit mit Brad Pitt: Angelina Jolie wünscht sich Heilung für ihre Familie

Los Angeles (USA) - Fünf Jahre ist es inzwischen her, dass Angelina Jolie (46) die Scheidung von Brad Pitt (57) eingereicht hat. Seither liefert sich das einstige Hollywood-Traumpaar einen nicht enden wollenden Sorgerechtsstreit um die gemeinsamen Kinder Maddox (20), Pax (17), Zahara (16), Shiloh (15) Knox und Vivienne (beide 13).

Angelina Jolie (46) und Brad Pitt (57) - hier noch als Paar - bei einer Filmpremiere in London 2014.
Angelina Jolie (46) und Brad Pitt (57) - hier noch als Paar - bei einer Filmpremiere in London 2014.  © imago/ZUMA Press/LNP/Piqtured/Richard Goldschmidt

In einem neuen Interview sprach die Schauspiel-Schönheit nun darüber, wie traumatisierend die vergangenen Jahre für sie waren.

Die "schrecklichen Erfahrungen", die sie seit dem Ehe-Aus machen musste, hätten sie "gebrochen", sagte Jolie im Gespräch mit dem britischen Guardian.

Es gebe allerdings vieles, worüber sie aufgrund des laufenden Sorgerechtsverfahrens nicht sprechen könne - etwa über angebliche häusliche Gewalt durch Pitt. Das FBI hatte 2016 diesbezüglich ermittelt, eine Anklage wurde allerdings nicht erhoben.

Abgeschirmt beim Philharmonie-Konzert: Sitzt hier Cate Blanchett im Dresdner Kulturpalast?
Promis & Stars Abgeschirmt beim Philharmonie-Konzert: Sitzt hier Cate Blanchett im Dresdner Kulturpalast?

Auf die Frage, ob sie damals Angst um das Wohl ihrer Kinder gehabt habe, antwortete die 46-Jährige mit einem klaren "Ja".

Die Entscheidung, sich von Pitt scheiden zu lassen habe sie sich nicht leicht gemacht. Für Jolie habe vieles passieren müssen, "um mich in einer Situation zu befinden, in der ich gefühlt habe, dass ich mich vom Vater meiner Kinder trennen musste".

Gleichzeitig betonte Jolie, wie wichtig es ihr ist, dass alle Beteiligten - auch Pitt - die Sache bald hinter sich lassen können: "Ich möchte, dass meine Familie heilen kann."

Titelfoto: imago/ZUMA Press/LNP/Piqtured/Richard Goldschmidt

Mehr zum Thema Angelina Jolie: