Restaurant von Attila Hildman mit gefährlicher Säure angegriffen?

Berlin - Ein Restaurant von Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann (39) soll in der vergangenen Nacht Opfer eines Anschlags geworden sein.

Attila Hildmann (39) während einer Demonstration gegen Corona-Einschränkungen auf dem Washingtonplatz.
Attila Hildmann (39) während einer Demonstration gegen Corona-Einschränkungen auf dem Washingtonplatz.  © dpa/Christophe Gateau

TAG24 liegt ein Bekennerschreiben vor, wonach eine Gruppe von Frauenrechtlerinnen Hildmanns Lokal im Stadtteil Charlottenburg angegriffen haben soll.

Der Verschwörungstheoretiker bestätigte diese Attacke in seiner Telegram-Gruppe: "Buttersäure Anschlag heute Nacht vor meinem Laden plus Sachbeschädigung an den Fenstern", schrieb er (alle Schreibweise vom Original übernommen) dort am heutigen Montagvormittag.

Die Feministen leiteten am frühen Abend eine E-Mail an TAG24 weiter, die offenbar zuvor an den Vegankoch gesendet wurde. 

Darin heißt es: "Vielen bist du eher bekannt wegen deinen antisemitischen, rassistischen, kruden Verschwörungstheorien, die bis zum Himmel stinken."

Und weiter: "Und wo es seit dem Morgengrauen des 13. Juli auch bis zum Himmel stinkt, ist der Eingang deines Restaurants. Den haben wir nämlich mit Buttersäure gegossen."

Zudem sollen die Frauenrechtlerinnen die Wände und Fenster mit Vorwürfen beschmiert haben, die dazu anregen, das Lokal zu meiden. Welche Formulierungen konkret gewählt wurden, ließen sie aber offen.

"Auf dass dein Business bald den Bach runter geht!", schlossen die Feministen die E-Mail jedoch ab.

Sexistisches Frauenbild wohl Anlass für Buttersäure-Anschlag

Das Restaurant auf der Schillerstraße fiel dem Angriff wohl zum Opfer, weil Hildmann sich öfter oben-ohne zur Schau stellt. 

"Als Feminist*innen werden wir dich nun auch für dein sexistisches, lookistisches Mackergehabe bekannt machen", teilten die Angreiferinnen in der E-Mail mit. "Dein Frauen*bild gehört auf die Mülldeponie!"

Die Berliner Polizei konnte den Vorfall am heutigen Montagabend auf Anfrage von TAG24 noch nicht bestätigen.

Buttersäure entsteht durch Gärung der Butter. Die dabei entstehenden Gase reizen die Augen und Atemwege. Schwindel und Kopfschmerzen gehören oft zu den Symptomen der Betroffenen nach solch einem Anschlag.

Die Spuren sind mit normalen Reinigern nicht zu entfernen. Der Gestank nach Erbrochenem, vergorener Milch oder ranziger Butter kann nur mittels Spezialreiniger dauerhaft entfernt werden.

Update, 22.20 Uhr: Hildmann setzt Kopfgeld auf Feministinnen aus

Attila Hildmann setzte am Abend nach diesem TAG24-Bericht ein Kopfgeld auf die Gruppe aus, die den Anschlag in der Nacht zuvor verübte.

In einem YouTube-Video holte er einen Stapel Geldscheine aus seiner Bauchtasche und erklärte, dass er das Geld sofort übergibt, wenn er den Namen der Person bekommt, die für diese Tat verantwortlich ist. 

Das Video des Anschlags der vergangenen Nacht

In der Zwischenzeit veröffentlichte Attila Hildmann auch ein Video auf seinem YouTube-Kanal, das die mutmaßlichen Täter bei dem Anschlag zeigt. Im dem kurzen Clip zeigt Hildmann auch die an den Fenstern angebrachten Graffiti.

Dass der Angriff stattfand, dürfte somit bewiesen sein. Doch wer genau dahinter steckt, ist noch immer offen. Auch, ob wirklich Buttersäure im Spiel war, wurde bislang nicht bestätigt.

Titelfoto: dpa/Christophe Gateau

Mehr zum Thema Attila Hildmann:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0