Bei Kanye West ist nicht nur der Name neu: "Ye" überrascht mit bizarrem Auftritt

New York - Wer Kanye West (44) kennt, weiß, dass der Rapper es gern extravagant mag. Erst kürzlich ließ der ehemalige Präsidentschaftskandidat seinen Namen ändern und sorgte zuletzt in New York erneut für Aufsehen.

So cool kennt man Kanye West. Seit der Künstler "Ye" heißt, zeigt er aber ganz neue Seiten an sich..
So cool kennt man Kanye West. Seit der Künstler "Ye" heißt, zeigt er aber ganz neue Seiten an sich..  © Evan Agostini/Invision/AP/dpa

Erst vergangene Woche teilte der 44-Jährige mit, zukünftig "Ye" genannt werden zu wollen. Wohl keine Affekthandlung, bereits 2018 hatte er so etwas angedeutet.

Diese zwei Buchstaben wählte er nicht willkürlich, sondern entnahm sie der Bibel. Die Begründung dazu klang etwas wir: "Ich glaube, 'ye' ist das am häufigsten verwendete Word in der Bibel, und die Bibel meint dich", erzählte er in einem Radiointerview mit BigBoy.

Kanye, oder besser gesagt, "Ye", wollte damit seine Verbundenheit zu den Psalmen, Versen und Gebeten in der Bibel zeigen. "Also bin ich du, ich bin wir", fügte er zur Erklärung hinzu, ließ jedoch aus, was das bedeuten solle. Und auch sein neuester Twitter-Status berichtet davon, dass er ab jetzt nur noch als "Ye" angesprochen werden will (TAG24 berichtete).

Lautes Stöhnen bei GZSZ: SIE hat Sex mit einem Geschäftspartner
GZSZ Vorschau Lautes Stöhnen bei GZSZ: SIE hat Sex mit einem Geschäftspartner

Um seinen Freunden den neuen Namen gleich noch vertrauter zu machen, lud er sie ins Theater ein, wie die New York Post berichtete.

Ein stinknormaler Theaterbesuch wäre aber wohl unter Yes Würde: Der Ex-Mann von Kim Kardashian (41) kaufte gleich alle verfügbaren Karten für eine Aufführung in einem der ältesten Theater von New York, dem ehrwürdigen "Joyce-Theater".

Beobachter berichten: Ye kam zwar zu spät, war aber ganz begeistert vom Theater

Auch den Inhalt des Stücks "Dance" hätte man wohl eher weniger mit dem Musikproduzenten aus der Bronx verbunden: Dass der "N** in Paris"-Sänger auf postmoderne Tanzkunst von Lucinda Child steht, der Breakdance und Rumgewippe zu HipHop ziemlich fern sind, dürfte dem ein oder anderen spanisch vorkommen.

Neben Ye nahm auch der Rapper Swizz Beatz an der Vorstellung teil. Ein anderer Gast berichtete, die beiden seien mit zehn anderen Freunden zwar zu spät gekommen und hätten auf hinteren Plätzen Platz genommen, die Veranstaltung aber durchaus genossen und seien bis zum Ende geblieben. Sogar einen Applaus hätte der sonst sehr coole Star aus Chicago dem Choreographen-Team gegönnt.

Bleibt abzuwarten, womit uns Ye noch überraschen wird.

Titelfoto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: