Boris der Baumeister? Darum schwingt Ex-Tennis-Ass Becker die Schaufel

Hochheim - Mit dem Spatenstich hat der Bau der Boris Becker International Tennis Academy im hessischen Hochheim offiziell begonnen. 

Mit-Investor Daniel Köhler (v. l. n. r.), Tennis-Legende Boris Becker und Investor Khaled Ezzedine nehmen am Spatenstich für die geplante Internationale Tennis-Akademie teil, deren Namensgeber Becker ist.
Mit-Investor Daniel Köhler (v. l. n. r.), Tennis-Legende Boris Becker und Investor Khaled Ezzedine nehmen am Spatenstich für die geplante Internationale Tennis-Akademie teil, deren Namensgeber Becker ist.  © DPA/Arne Dedert

Der Namenspatron ließ es sich am Donnerstag nicht nehmen, der feierlichen Zeremonie auf dem 48.000 Quadratmeter großen Gelände beizuwohnen. 

"Es ist toll, dass die Pläne trotz der Corona-Krise wahr gemacht wurden. Das Projekt hat zwar nicht gewackelt, aber es gab ja keine Planungssicherheit", sagte Becker. "Daher ist es ein kleines Wunder, dass wir trotz der Pandemie heute hier stehen."

Während der Veranstaltung erhielt Investor Khaled Ezzedine die offizielle Baugenehmigung für das 22 Millionen Euro teure Projekt. Unmittelbar danach rollten die ersten Bagger an. 

Bis September 2021 soll die Tennis-Akademie, zu der neben der weltweit größten Indoorhalle mit 21 Plätzen noch weitere 18 Außenplätze, ein Hotel mit 110 Zimmern, ein Restaurant, ein Gymnasium sowie ein Boris-Becker-Museum gehören, fertiggestellt sein. 

Gäste nehmen am Spatenstich für die geplante Internationale Tennis-Akademie teil, deren Namensgeber Boris Becker (m.) ist.
Gäste nehmen am Spatenstich für die geplante Internationale Tennis-Akademie teil, deren Namensgeber Boris Becker (m.) ist.  © DPA/Arne Dedert

Die Tennis-Halle soll sogar schon im Herbst dieses Jahres eröffnet werden.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Boris Becker:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0