Nach schwerer Herz-Erkrankung: So geht es Topmodel Alena Gerber

Bremen – Ende September kam Alena Gerber (31) ins Krankenhaus (TAG24 berichtete). Die Schock-Diagnose: eine Entzündung des Herzmuskels. So geht es dem Model heute.

Alena (31) erholt sich derzeit in Österreich.
Alena (31) erholt sich derzeit in Österreich.  © Screenshot/Instagram, alenagerberofficial

Tausenden Followern mag am 20. September ein kalter Schauer über den Rücken gelaufen sein, als sich das Topmodel in einer Insta-Story aus dem Krankenhausbett zu Wort meldete. 

"Ich bin im Krankenhaus wegen einer Herzmuskelentzündung, die ich offenbar schon seit einigen Monaten verschleppt habe", erklärte die Ehefrau von Werder-Legende Clemens Fritz (39). 

In letzter Sekunde wurde die 31-Jährige in eine Münchener Klinik eingeliefert. Inzwischen hat sie das Gröbste hinter sich und wurde aus dem Krankenhaus entlassen.

Die Erholung ihres Herzens nimmt die junge Mutter nun mit viel Ruhe und frischer Bergluft in Angriff. Gemeinsam mit ihrer dreijährigen Tochter und Ehemann Clemens genießt Alena eine Auszeit in Österreich. "Ich bin auf einem guten Weg, auch wenn ich weiß, dass man bei einer solchen Diagnose nichts überstürzen darf", erklärt die Bremerin der Bild-Zeitung

Bleibende Schäden habe ihr Herz zum Glück nicht davon getragen. "Die meisten Patienten haben nicht mehr die volle Herzleistung oder ein eingeschränktes Pumpvermögen, was bei mir Gott sei Dank nicht der Fall ist", so das Model, "dafür bin ich unheimlich dankbar."

Alena Gerber ignorierte Anzeichen

In letzter Sekunde kam das Model ins Krankenhaus.
In letzter Sekunde kam das Model ins Krankenhaus.  © Peter Kneffel/dpa

Die Herzmuskelentzündung sei vermutlich durch einen verschleppten Infekt entstanden. 

Anzeichen für eine Erkrankung habe es schon einige Monate gegeben. Immer wieder habe Alena mit Herzklopfen und einer stechenden und schmerzenden Brust zu kämpfen gehabt.

"Diese Anzeichen habe ich aber ignoriert und bin erst sehr spät zum Arzt gegangen", bereut sie heute ihr fahrlässiges Verhalten. 

Aus dem Vorfall hat die Blondine jedoch gelernt: 

"Ich werde in Zukunft besser auf mein Gefühl hören, mich trauen auch mal Nein oder Stopp zu sagen, wenn es zu viel wird", lautet Alenas Fazit.


Titelfoto: Screenshots/Instagram, alenagerberofficial

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0