Model Alena Gerber im Krankenhaus: "Ich hätte sterben können"

Bremen – Auf dem Instagram-Profil von Model Alena Gerber (31) ist es in den vergangenen Tagen ungewöhnlich ruhig geworden - und das hat einen tragischen Grund. 

Alena meldet sich aus dem Krankenbett zu Wort.
Alena meldet sich aus dem Krankenbett zu Wort.  © Screenshot/Instagram, alenagerberofficial

Die 31-Jährige liegt im Krankenhaus. In einer Instagram-Story meldet sich die Ehefrau von Werder-Legende Clemens Fritz (39) bei ihren Followern, die in den letzten Tagen immer wieder besorgte Nachrichten verfasst haben.

Sichtlich geschwächt erklärt das Model aus dem Krankenbett: "Ich bin im Krankenhaus wegen einer Herzmuskelentzündung, die ich offenbar schon seit einigen Monaten verschleppt habe." Auf ihrer Brust klebt ein Langzeit-EKG, das die Herzfrequenz misst. 

Anzeichen für eine Erkrankung habe es schon einige Monate gegeben. Immer wieder habe Alena mit Herzklopfen und einer stechenden und schmerzenden Brust zu kämpfen gehabt. 

"Diese Anzeichen habe ich aber ignoriert und bin erst sehr spät zum Arzt gegangen", bereut die 31-Jährige jetzt. Als die Diagnose kam, war das Model grade auf dem Weg zu einer Hochzeit nach Österreich. Doch dort kam sie nie an - sie musste sofort ins Krankenhaus und liegt seitdem in einer Klinik in München.

"Das ist echt eine richtige Scheiß-Krankheit und leider auch eine sehr langwierige, die du lange auskurieren musst", macht die Mutter einer Tochter klar und gibt zu verstehen, dass ihr das alles andere als leicht falle. "Ich hasse Krankenhäuser, ich hasse es, nicht rauszudürfen, ich hasse es, nicht fit zu sein."

Alena vermisst ihre Tochter

Das Model musste alle anstehenden Jobs absagen.
Das Model musste alle anstehenden Jobs absagen.  © Peter Kneffel/dpa

Hinzu komme, dass sie ihre kleine Tochter unfassbar vermisse. Im August 2017 bekamen das Model und der ehemalige Fußball-Profi ihr erstes Kind (TAG24 berichtete).

Neben der Tatsache, dass die Blondine alle anstehenden Model-Jobs absagen musste, sei auch das 6-Monatige Sportverbot für sie unvorstellbar.

Aber: "Mit einer Herzmuskelentzündung ist wirklich nicht zu spaßen", weiß die Laufsteg-Schönheit. "Ich hätte sterben können."

Daher wolle sie sich einfach versuchen, die Krankheit so schnell wie möglich auszukurieren.

Titelfoto: Fotomontage: Peter Kneffel/dpa, Screenshot/Instagram, alenagerberofficial

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0