Studentin zeigt sich oben ohne und gibt klares Statement zu Catcalling ab

Gießen - Sogenanntes "Catcalling", also verbale sexuelle Belästigung, ist zurzeit ein heiß diskutiertes Thema. Die 22-jährige Fitness-Influencerin LeaLovesLifting aus dem mittelhessischen Gießen hat am Donnerstagmorgen mit einem eindeutigen Statement dazu Position bezogen.

Diese beiden Oben-Ohne-Bilder von LeaLovesLifting alias Lea Künzl (22) entstanden während ihres Urlaubs in Griechenland.
Diese beiden Oben-Ohne-Bilder von LeaLovesLifting alias Lea Künzl (22) entstanden während ihres Urlaubs in Griechenland.  © Screenshot/Instagram/lealoveslifting_official

Die Studentin der Sportwissenschaften stellte ein Nacktbild von sich auf Instagram ein.

LeaLovesLifting alias Lea Künzl steht dabei mit dem Rücken zur Kamera und reckte die Arme in die Luft. Ihr muskulöser Oberkörper ist völlig unbekleidet.

Das Foto entstand zusammen mit einem zweiten Oben-Ohne-Bild der 22-Jährigen vor einigen Wochen während eine Urlaubs in Griechenland.

Zu dem Instagram-Eintrag vom Donnerstagmorgen stellte die Sportstudentin einen längeren Text, in dem sie "Catcaling" eindeutig als verbale sexuelle Belästigung  bezeichnet.

Demnach gehören anzügliche Kommentare zu ihrer Person für LeaLovesLiftin zum Alltag, und sie vermutet, dass es fast jeder Frau genauso ginge. Erst kürzlich berichtete sie aus Instagram von einem solchen Vorfall (TAG24 berichtete).

Angeblich sei ihr auch schon Vergewaltigung angedroht worden, schreibt die 22-Jährige in dem Instagram-Post vom Donnerstagmorgen weiter.

Derartige Belästigungen machten sie wütend, weil "es einfach so FALSCH ist. So ungerecht und so ekelhaft", lautet der Befund der Influencerin.

Online-Petition gegen "Catcaling": Schon mehr als 58.500 Unterschriften

Auch wenn LeaLovesLifting keinen Bezug dazu herstellt, ihr Statement steht eindeutig im Zusammenhang mit einer allgemeinen Debatte über "Catcalling", die sich seit Kurzem entwickelt.

Eine junge Frau aus dem hessischen Fulda hat das Thema aufs Tapet gehoben. Antonia Quell (20) fordert in einer Online-Petition, dass verbale sexuelle Belästigung zu einem Straftatbestand erklärt und künftig geahndet wird (TAG24 berichtete).

Die an die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (55, SPD) und die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (42, SPD) adressierte Petition "Es ist 2020. Catcalling sollte strafbar sein" wurde bereits von mehr als 58.500 Menschen unterzeichnet.

LealovesLifting ist für ihre selbstbewusste und direkte Art bekannt. Schon mehrfach hat sie auf Instagram ernste und schwierige Themen angesprochen (TAG24 berichtete). Mit ihrem Post zum Thema "Catcalling" hat sie diese Tradition fortgesetzt.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/lealoveslifting_official

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0