Cathy Hummels schildert üblen Wochenstart: Erschreckender Tierarzt-Befund

München - Was für ein unschöner Start in die Woche! Cathy Hummels (34) hat einen anstrengenden Montag hinter sich, der Grund macht traurig und fassungslos zugleich. Glücklicherweise ist letztlich alles aber nochmal gut ausgegangen.

Schock für Cathy Hummels (34): Familienhündin Moon hatte Durchfall. Der Grund für das nächtliche Leid macht fassungslos.
Schock für Cathy Hummels (34): Familienhündin Moon hatte Durchfall. Der Grund für das nächtliche Leid macht fassungslos.  © Montage: Screenshot/Instagram Cathy Hummels

"Wollt ihr lachen?", leitet Hummels ihren neuesten Post auf der Social-Media-Plattform Instagram ein. Was folgt, dürfte einige zunächst zum Schmunzeln bringen, bei anderen für einen Ekelanfall sorgen.

"Ich bin heute aufgewacht, war irgendwie launisch", schildert die gebürtige Dachauerin. Sie sei dann in die Küche gegangen - ohne vorher jedoch ihre Brille aufzusetzen. Dies sollte sich als Fehler erweisen.

Denn Familienhündin Moon litt in der Nacht unter Durchfall. "Die ganze Küche war voll", erklärt Hummels, die barfuß war und zu spät bemerkte, was sich in den Stunden zuvor abgespielt hatte.

Andreas Robens genervt von seiner Frau Caro: "Mach dich weg"
Caro und Andreas Robens Andreas Robens genervt von seiner Frau Caro: "Mach dich weg"

Einer sonderlich ausgeprägten Fantasie bedarf es nicht, um sich vorstellen zu können, was folgte.

Es habe so lange gedauert, alles zu säubern, "dass ich einen wichtigen Termin verpasst habe". An ihren Prioritäten lässt die Tierliebhaberin dabei keine Zweifel aufkommen: Sie habe sich vor allem um ihre angeschlagene Hündin kümmern müssen!

Wie aus den Storys der Influencerin ersichtlich wird, geht es dem Vierbeiner inzwischen schon wieder deutlich besser. Der Auslöser der heftigen Durchfallattacke ist allerdings erschreckend - und hätte dramatische Folgen haben können.

Untersuchung von Familienhündin Moon bei Tierarzt fördert Schlimmes zutage

Eine Untersuchung bei einem zeitnah aufgesuchten Tierarzt habe laut Hummels ergeben, dass ihre Hündin beim abendlichen Spaziergang etwas Vergiftetes gefressen haben muss. "Man muss echt aufpassen, da draußen gibt es Menschen, die es einfach nicht gut meinen mit Tieren", zeigt sich die Bayerin vom Befund schockiert. Sie sei glücklich, dass es Moon wieder gut gehe.

Ihren Beitrag schließt Hummels mit einer Erkenntnis ab. Hundekot in der Küche könne man "wenigstens beseitigen, falsche Menschen nicht". Um etwaigen Missverständnissen vorzubeugen und Spekulationen zu ihrer Wortwahl im Keim zu ersticken, stellt die 34-Jährige sofort klar: "Keine Anspielung, sondern meine Denkweise und Feststellung nach jahrelanger Expertise."

Hummels sendet deshalb abschließend "positive Vibes" und "Liebe" an alle, die es genauso brauchen würden wie sie.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram Cathy Hummels

Mehr zum Thema Cathy Hummels: