Cathy Lugner nimmt sich Jens Spahn zur Brust und ätzt gegen Arbeitslose und Kranke

Berlin - Cathy Lugner (31) wandelt weiter auf Abwegen! Die Mörtel-Ex ist ins Lager der Corona-Skeptiker gewechselt und katapultiert sich damit bei ihren Fans ins Aus. Nun nehmen ihre Äußerungen immer drastischere Züge an.

Cathy Lugner (31) will sich keinesfalls gegen das Coronavirus impfen lassen und äußert sich immer wieder kritisch zur Corona-Politik in Deutschland.
Cathy Lugner (31) will sich keinesfalls gegen das Coronavirus impfen lassen und äußert sich immer wieder kritisch zur Corona-Politik in Deutschland.  © Tobias Hase/dpa

Worum geht's genau? Gesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) diskutierte im ARD-Talk "Hart aber Fair" mit Frank Plasberg (64) über die kostenlosen Bürgertests, die für den Steuerzahler sehr teuer seien.

Daher argumentierte der Politiker: "Warum sollen die anderen für jemanden zahlen, der sich auch hätte impfen lassen können?"

Zu viel für das TV-Gesicht, das sich nicht impfen lassen will. Spahns Aussage brachte die renitente Rheinland-Pfälzerin demnach gehörig auf die Palme und sie arbeitet sich in einer Story auf Instagram an dem CDU-Mann ab: "Ich könnte mich übergeben, wenn ich den Namen Jens Spahn lese", machte die 31-Jährige ihrem Ärger Luft.

Tokio Hotel kurz vor dem Aus: "Konnten unsere Musik nicht mehr hören!"
Promis & Stars Tokio Hotel kurz vor dem Aus: "Konnten unsere Musik nicht mehr hören!"

Weiter: "Redest von Anfang an nur Bullshit. Man solle private Treffen meiden, schmeißt aber 'n Spendendinner ohne Masken!! Von der Kohle wollen wir gar nicht erst anfangen zu sprechen ... 2 Tage später Corona positiv. Und so jemand ist hier im Amt?"

Hintergrund: Damit verwies die ausgebildete Krankenschwester auf ein Abendessen des Politikers mit Unternehmern am 20. Oktober 2020 in Leipzig. Dabei sollen von den Gästen Spenden in Höhe von jeweils 9999 Euro geflossen sein, also genau einen Euro unter der Grenze zur Veröffentlichungspflicht.

Einen Tag später sei Spahn positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Cathy Lugner denkt quer: Das hat Folgen!

Jens Spahn (41, CDU), Bundesminister für Gesundheit, macht deutlich, dass Corona-Schnelltests demnächst etwas kosten werden.
Jens Spahn (41, CDU), Bundesminister für Gesundheit, macht deutlich, dass Corona-Schnelltests demnächst etwas kosten werden.  © Christoph Soeder/dpa

So weit, so aufbrausend. Danach legte die ehemalige X-Diaries-Darstellerin aber noch einen Schippe drauf und zog einen fragwürdigen Vergleich:

"Wieso sollen gesunde Menschen, die sich nicht impfen lassen möchten, für ihre Tests selbst bezahlen? Ich zahle doch auch die ganzen Therapien für Alkohol- und Drogenkranke!? Wieso sollte ich für jemanden zahlen, der nicht arbeiten gehen will?"

Ob sich Cathy Lugner damit einen Gefallen getan hat? Die Reaktionen auf ihr Statement fielen teils beleidigend aus.

Riverboat: Désirée Nick auf dem Riverboat: "Ich war wie auf Crack!"
Riverboat Désirée Nick auf dem Riverboat: "Ich war wie auf Crack!"

Zuletzt hatte die Wahlberlinerin wegen ihrer Streuung von Gedanken zum Impfzwang und den Corona-Maßnahmen einen Followerschwund zu beklagen.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa, Tobias Hase/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Promis & Stars: