"Mit mir macht man Profit seit Geburt": Claudia Obert wühlt in ihrer Fotokiste

Hamburg - Luxus-Lady Claudia Obert (59, "Claudias House of Love") wühlte am Mittwoch wohl tief in ihrer Fotokiste. Was sie dort fand? Einen putzigen Schnappschuss aus ihrer Vergangenheit.

Claudia Obert (59) als junges Mädchen.
Claudia Obert (59) als junges Mädchen.  © Screenshot/Instagram/claudiaobert_luxusclever

Ein Bild unbekannten Datums postete die 59-Jährige direkt auf Instagram. Zu sehen ist die kleine Claudi, adrett gekleidet in Kniestrümpfen, kurzem Röckchen und schwarzen Lackschuhen. Anders als gewohnt, blickt sie schüchtern in die Kamera.

Hinter ihr steht offensichtlich ihre Mutter. Eine gewisse Ähnlichkeit ist laut ihrer Follower nicht zu übersehen. Beide posieren gemeinsam mit einem kleinen Jungen neben einem Auto.

Kryptisch, wie gewohnt, schreibt Claudia Obert dazu: "Jetzt hätte ich gern mein Kindergeld zurück - ich bin geleimt und nix kommt - mit mir macht man Profit seit Geburt 🦠🦠💉💉"

ZDF-Fernsehgarten: Singende Pornostars, Andrea Kiewel ohne Unterwäsche und Zuschauer-Folter?
TV & Shows ZDF-Fernsehgarten: Singende Pornostars, Andrea Kiewel ohne Unterwäsche und Zuschauer-Folter?

Was sie genau meint? Nicht ganz klar. Vermutlich spielt die Luxus-Lady damit auf ihren kürzlich bekannt gewordenen Mietschulden-Berg an, der sich, durch die Corona-Pandemie und die folgenden Lockdowns, auch bei Boutique-Besitzerin Claudia Obert angehäuft hat.

Zuletzt schrieb die Luxus-Clever-Lady auf Instagram: "Schotten, Läden bleiben dicht - Mieten müssen bezahlt werden - HALLO wovon - von wem! Bei Wegfall der Geschäftsgrundlage?" Insgesamt schulde sie dem Vermieter ihres Hamburger Ladengeschäfts satte 90.000 Euro (TAG24 berichtete).

Auf Nachfrage eines Followers, ob die Mietschulden schon zu einer Räumungsklage geführt hätten, äußert sich die Grande Dame de Champagne nicht, sondern verlinkt nur den Namen des neugierigen Fragenstellers als Antwort.

Was das zu bedeuten hat, weiß nur die 59-Jährige.

Corona-Hilfen vom Staat für Claudia Obert?

Hofft die Obert jetzt ungeduldig auf finanzielle Corona-Hilfen der Bundesregierung? Ihr Post lässt das zumindest vermuten. Dass diese nur unbefriedigend ausgezahlt werden, hat die 59-Jährige auch schon in der Vergangenheit auf Instagram angeprangert.

Trotz der Schwierigkeiten, mit denen sich die Unternehmerin auseinandersetzen muss, lässt sich Claudia nicht unterkriegen. Auf einen aufmunternden Kommentar "Claudia, bitte bleib' stark", antwortet sie nur: "kein Thema - wir müssen alle durch." Da hat sie wohl recht.

Immerhin ist die Unternehmerin privat auf der sicheren Seite und verdient ihr Geld mit zahlreichen TV-Auftritten.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/claudiaobert_luxusclever

Mehr zum Thema Promis & Stars: