Ist Claudia Obert glücklich? Unternehmerin zwischen Luxus und unerfülltem Kinderwunsch

Hamburg/Berlin - Dass Unternehmerin Claudia Obert (60) nicht nur die Männer, sondern auch das Geld liebt, ist inzwischen hinreichend bekannt. Protzen und klotzen, Champagner statt Selters. Aber ist das wirklich schon alles?

Claudia Obert (60) freut sich auf Instagram.
Claudia Obert (60) freut sich auf Instagram.  © Screenshot/Instagram/claudiaobert_luxusclever

Wie sagte sie einmal so schön? "Man muss kein Millionär sein, man muss nur leben wie einer."

Genau das tut die 60-Jährige und genießt es in vollen Zügen. Zuletzt in Begleitung von "ARTE" in der Sendereihe "Streetphilosophy" mit Jan. Den entführte sie sogleich in ein exklusives Restaurant und servierte ihm seinen ersten "Hummer Thermidor".

"Ich liebe solche Läden", freute sich Claudia. "Hier kann man gut gucken. Sehen und gesehen werden ist für mich immer wichtig, wenn ich in solchen Locations bin."

Lukas Podolski leistet Sophia Thomalla "Erste Hilfe", doch etwas macht Fans stutzig
Sophia Thomalla Lukas Podolski leistet Sophia Thomalla "Erste Hilfe", doch etwas macht Fans stutzig

Aber warum hochpreisiger Hummer? Schmeckt teures Essen tatsächlich besser als günstigeres? Das Gefühl sei einfach anders, wenn man mehr dafür bezahle, so die 60-Jährige. "Preis ist schon ein Wertstab für Exklusivität"

Ein schlechtes Gewissen hat sie wegen ihres ausufernden Lebensstils nicht. Sie habe Millionen an Steuern gezahlt. "Ein bisschen was muss ich mir auch noch gönnen." Ob Jan schockiert sei, von ihrem Lebensstil, ob sie revolutionär sei? "Manchmal habe ich das Gefühl, ich bin die Gründerin einer neuen Religion", lachte sie. Versicherte dem anwesenden Kellner aber rasch: "War ein Scherz."

Kürzlich sei ihre Mutter verstorben. Die habe sich nie etwas gegönnt, wollte mit Mitte 80 samt Töchterchen Claudia noch eine Donau-Reise machen. "Verdammt spät." Kein Vorbild für die Unternehmerin, die offensichtlich nicht nur für die Quote und Klicks auf den Putz haut.

Claudia Obert auf Instagram

Claudias unromantische Definition von Glück

Aber was bedeutet Glück für die Unternehmerin? Die Abwesenheit von Unglück, so die recht unromantische Definition der 60-Jährigen.

Dass die Obert gar nicht so oberflächlich ist, wie sie es gern zur Schau stellt, wird im Gespräch deutlich. Sie sucht nämlich nicht nur den nächsten Check oder den übernächsten Orgasmus. Nein, Claudia sehnt sich nach Liebe!

Auch wenn sie im Prinzip glücklich mit sich sei, hätte Claudia schon gern einen "schönen geilen Typen neben mir, drei Kinder mit dem. Dass da jemand ist, wo du weißt, der liebt dich ohne Kalkül."

Wie damals ihre Mutter und jetzt noch ihr kleiner Bruder. Bei dem sie auch mitten in der Nacht klingeln könne. Das sei natürlich wichtiger als eine Rolex.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/claudiaobert_luxusclever

Mehr zum Thema Claudia Obert: