Für neue ZDF-Reihe: Collien Ulmen-Fernandes sperrt Männer in Käfige

Berlin - Deutschlands Frauen können heute Bundeskanzlerin werden, Fußballweltmeisterin oder Astronautin. Sie können Frauen heiraten und erfolgreich Unternehmen führen. All das hätten sie auch in früheren Zeiten schon gekonnt – wenn man sie gelassen hätte. Die ZDFzeit-Reihe "laut.stark.gleich.berechtigt." erzählt, was Deutschlands Frauen in den letzten Jahrzehnten erkämpft haben und welche Hindernisse es heute noch gibt.

Während der Dreharbeiten hat Collien Ulmen-Fernandes (41) Werbeplakate aus früheren Jahrzehnten nachgestellt - nur eben mit vertauschten Rollen.
Während der Dreharbeiten hat Collien Ulmen-Fernandes (41) Werbeplakate aus früheren Jahrzehnten nachgestellt - nur eben mit vertauschten Rollen.  © ZDF/Maximilian Koenig

Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes (41) begibt sich dafür auf Zeitreise, startet in der Lebenswelt der Frauen von 1950 - und musste während der Dreharbeiten erschreckend kuriose Dinge erfahren. "Ich wusste beispielsweise nicht, dass die Fußballerinnen beim EM-Sieg 1989 anstelle einer Prämie ein Kaffeeservice bekamen", erklärt sie im TAG24-Interview.

Und auch heute sind Frauen von Gleichberechtigung noch weit entfernt - davon kann auch Ulmen-Fernandes ein Lied singen.

"Gerade in diesem Jahr, als das 'Traumschiff' wieder gefahren ist, war es wirklich krass, was ich mir da anhören musste. Von wegen 'wie kannst du nur im Ausland sein als Mutter?'. Bei den männlichen Kollegen wird da nichts gesagt", beschwert sich die 41-Jährige.

Collien Ulmen-Fernandes: Mit diesem Bild beweist Collien Ulmen-Fernandes ordentlich Insta-Humor
Collien Ulmen-Fernandes Mit diesem Bild beweist Collien Ulmen-Fernandes ordentlich Insta-Humor

Dabei kümmere sich ihr Mann, der Entertainer Christian Ulmen (47), daheim genauso gut um die gemeinsame, zehn Jahre alte Tochter.

Die Moderatorin besuchte im bayrischen Miesbach eine Hauswirtschaftsschule, in der noch heute junge Frauen unter anderem im Kochen unterrichtet werden.
Die Moderatorin besuchte im bayrischen Miesbach eine Hauswirtschaftsschule, in der noch heute junge Frauen unter anderem im Kochen unterrichtet werden.  © ZDF/Maximilian Koenig

Neue ZDF-Doku-Reihe "laut.stark.gleich.berechtigt" startet

In den 50er Jahren sollten Frauen vor allem eine gute Ehefrau und Mutter sein.
In den 50er Jahren sollten Frauen vor allem eine gute Ehefrau und Mutter sein.  © ZDF/akg-images/ClassicStoc

Viele Ungerechtigkeiten habe sie aber selbst anfangs nicht wahrgenommen. Beispielsweise die Aufteilung von Showmoderationen. "Es war lange Zeit so, dass der Mann auf der Hauptbühne steht und die Frau durfte im Backstage-Bereich ein bisschen Co-moderieren und Gewinnspiel-Telefonnummern vorlesen. Aber da habe ich das Gefühl, es tut sich langsam etwas!", so die gebürtige Hamburgerin.

Und immerhin: An einem Drehtag war die 41-Jährige völlig baff. Nämlich als sie bei der Bundeswehr zu Gast war und dort eine Frau begleiten durfte, der als Oberstleutnant 300 Männer gehorchen.

"Es war faszinierend zu sehen, wie die Männer auf diese Frau gehört haben. Diese Frau war wirklich eine Erscheinung", zeigt sich Ulmen-Fernandes noch immer schwer beeindruckt.

Collien Ulmen-Fernandes: Das ist Christian Ulmen an seiner Collien peinlich
Collien Ulmen-Fernandes Das ist Christian Ulmen an seiner Collien peinlich

Wer nun neugierig geworden ist, und wissen möchte, warum die Tochter der Moderatorin in der Schule erzählt hat, dass ihre "Mama einen Mann in einen Käfig gesperrt hat", der sollte ab Dienstag, um 20.15 Uhr, beim ZDF einschalten. Dann startet die dreiteilige Doku-Reihe "laut.stark.gleich.berechtigt".

Titelfoto: ZDF/Maximilian Koenig (2)

Mehr zum Thema Collien Ulmen-Fernandes: