Unfall im Urlaub! Poptitan Dieter Bohlen in Seenot

Tötensen/Malediven – Dieter Bohlen (66) befindet sich derzeit mit seiner Familie im Urlaub auf den Malediven - doch der ist dem Poptitan nun zum Verhängnis geworden!

Der schiffbrüchige Dieter meldet sich bei seinen Fans.
Der schiffbrüchige Dieter meldet sich bei seinen Fans.  © Fotomontage: Screenshot/Instagram Dieter Bohlen

Neben Joggen oder Yoga am Strand, hat der DSDS-Juror im Luxusurlaub ein weiteres Hobby für sich entdeckt: "Katamaran fahren gehört nun zu meinen Lieblingshobbys", verkündete er vor wenigen Tagen zu einem Instagram-Video, auf dem er am Steuer eines Bootes zu sehen ist.

Doch während einer Bootsfahrt ist es nun mitten im Paradies zu einem Unfall gekommen.

In dem Clip, den der Musikproduzent mit seinen 1,5 Millionen Followern teilte, ist zu sehen, wie er samt Capi und Schwimmweste im Wasser liegt. "Mann über Bord... In Seenot im Indischen Ozean", kommentiert Dieter das Video.

Dieter Bohlen: Dieter Bohlen beendet seine Karriere! Dieser Star begleitet ihn auf letzter Tour
Dieter Bohlen Dieter Bohlen beendet seine Karriere! Dieser Star begleitet ihn auf letzter Tour

Noch während er in den Wellen treibt, zückt er sein Handy und erklärt den Fans, was passiert ist: "Sch*** Leute, ich bin umgefallen mit meinem sch*** Katamaran", flucht Dieter.

Er schwenkt auf das umgekippte Boot, was mehrere Meter weiter von ihm im Wasser liegt. "Mich hat eine Böe erwischt, jetzt liege ich hier im Wasser und warte darauf, dass mich jemand holen kommt", erklärt er seine missliche Lage, während er versucht, kein Wasser zu schlucken.

Der RTL-Juror erläutert auch, wie es zu dem Unglück kam: "Eine Böe, eine Welle, alles zur gleichen Zeit." Wenig später wird er aus den Fluten des Indischen Ozeans gefischt.

Fans reagieren belustigt

Grund zur Sorge besteht für die Fans jedoch nicht. Im Hintergrund ihres gekenterten Idols ist bereits das nah gelegene Ufer zu sehen. Auch scheint Dieter selbst sein Malheur mit Humor zu nehmen.

Darum reagieren die Follower in den Kommentaren größtenteils belustigt. "Titan(ik) versenkt", kommentiert ein User und spielt damit auf Dieters Spitznamen als Poptitan an. "Extrem gefährliche Situation so 25 Meter vom Strand", stellt ein anderer ironisch fest.

Ein weiterer Nutzer hat einen gut gemeinten Rat für Dieter parat: "Mach lieber weiter Musik, das liegt dir mehr."

Titelfoto: Fotomontage: Screenshot/Instagram Dieter Bohlen

Mehr zum Thema Dieter Bohlen: