Dunja Hayali wird bei Anti-Corona-Demo in Berlin bepöbelt und muss Dreh abbrechen

Berlin - Trotz steigender Infektionszahlen gingen am Samstag in Berlin Tausende Menschen auf die Straße. Erwartet wurden 10.000, am Ende wurden es circa 20.000. Eine Maske hatten nur die wenigsten dabei, auch Abstand halten war bei dem dichten Gedränge kaum möglich. 

Dunja Hayali musste den Dreh bei der großen Demonstration in Berlin abbrechen. (Bildmontage)
Dunja Hayali musste den Dreh bei der großen Demonstration in Berlin abbrechen. (Bildmontage)  © Fabian Sommer/dpa, Gregor Fischer/dpa

Mittendrin: Dunja Hayali. Die TV-Moderatorin wollte sich ein eigenes Bild machen und hielt die Kundgebung auf einem 37 Minuten langen Live-Video auf Instagram fest.

Da war die Veranstaltung von der Polizei bereits aufgelöst - weil wiederholt gegen die Hygieneregeln verstoßen worden war. 

"Es ist eine sehr wilde, bunte Mischung von Interessen. Von Impfgegnern, Esoterikern, von ganz links bis ganz rechts. Alles da!", berichtet die 46-Jährige.

Begleitet von einem Sicherheitsmann wagte sich die ZDF-Moderatorin mit ihrem Team durch die Menge. Die schrie lautstark "Lügenpresse", "Schämt Euch" "Haut ab", oder auch "Wir sind das Volk".

Die Stimmung wirkte gereizt. Im Gedränge wurde die Berlinerin neben Beleidigungen auch kurz geschubst, blieb aber ruhig und versuchte so weit es möglich war mit den Teilnehmern zu diskutieren.

Nach circa 15 Minuten hatte die Security genug und brach den Dreh ab - zu gefährlich! 

"So viel zur Meinungs- und Pressefreiheit in Deutschland", so Hayali in ihrem Video. "Wenn man nachfragt, ist es auch falsch. Wenn mann nichts sagt, ist es auch falsch. Wenn man seine eigene Meinung sagt, ist es auch falsch. Es ist ein bisschen absurd."

Am Ende des Videos berichtet Hayali selbst von Beleidigungen und Bedrohungen, ohne konkrete Beispiele zu nennen. "Es ist eine gefährliche Melange, die sich hier auf der Straße zusammenfindet", resümierte sie. Und ergänzte: "Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen als Presse." 

Da bereits während der Demonstration die Hygiene-Regeln nicht eingehalten wurden, stellte die Polizei Strafanzeige gegen den Leiter der Versammlung. Der erklärte den Demonstrationszug am Nachmittag für beendet. 

Weil auch auf der anschließenden Kundgebung viele Demonstranten weder die Abstandsregeln einhielten, noch Masken trugen, begann die Polizei am frühen Abend, die Versammlung aufzulösen. 

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa, Gregor Fischer/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0