Echt jetzt? Frau verklagt Brad Pitt, weil er sie angeblich heiraten wollte

Los Angeles (USA) - Brad Pitt (56) kommt derzeit nicht zur Ruhe. Als wäre der Rosenkrieg mit Angelina Jolie (45) nicht schon Ärger genug, verklagt ihn nun eine weitere Frau. Der Grund ist allerdings kurios!

Brad Pitt (56) hält bei der 92. Verleihung der Academy Awards im Dolby Theatre den Oscar als bester Nebendarsteller.
Brad Pitt (56) hält bei der 92. Verleihung der Academy Awards im Dolby Theatre den Oscar als bester Nebendarsteller.  © Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Erst vor kurzem ging der Scheidungs- und Sorgerechtsstreit mit Jolie in die nächste Runde. Nun darf sich der Hollywood-Star erneut vor Gericht einfinden. Schuld ist allerdings nicht seine Ex, sondern eine Unbekannte.

Laut Gerichtsakten, die The New York Post vorliegen, behauptet die Dame, der Oscar-Preisträger habe über das Internet mit ihr Kontakt aufgenommen und sie nach Strich und Faden belogen.

Im Zuge von Charity-Veranstaltungen soll der Schauspieler der Frau namens Kelli Christina gut 40.000 US-Dollar abgeknöpft haben. 

Angeblich habe Pitt ihr mehrmals zugesagt, sie auf Spendengalas zu begleiten. Trotz Bezahlung sei der 56-Jährige aber nie persönlich erschienen.

Und es kommt noch besser: Laut Christina soll der "Once Upon a Time... in Hollywood"-Darsteller ihr auch noch versprochen haben, sie zu heiraten.

Dafür fordert die Texanerin nun 100.000 US-Dollar Schadensersatz ein!

Anwalt von Brad Pitt ist sich sicher: Die Frau ist auf einen Online-Betrüger reingefallen!

Die Vorwürfe gegen ihn ließ der Hollywood-Star von seinen Anwälten dementieren.
Die Vorwürfe gegen ihn ließ der Hollywood-Star von seinen Anwälten dementieren.  © Vianney Le Caer/Invision/AP/dpa

Der Anwalt des Hollywood-Stars bestreitet die Vorwürfe und ist sich sicher: Die Dame ist auf einen Online-Betrüger hereingefallen, der nur vorgab, Pitt zu sein!

"Dies ist ein trauriger Fall von jemandem, der Opfer eines Online-Betrugs von Prominenten wurde, der aber nichts mit dem tatsächlichen Prominenten zu tun hatte", heißt es im Artikel der New York Post.

Vor wenigen Tagen stellte das Juristen-Team des Schauspielers einen Antrag vor Gericht, die erhobene Anklage fallen zu lassen. 

Zum Prozessauftakt erschien der 56-Jährige allerdings nicht persönlich.

Die betrogene Dame zeigt allerdings kein Verständnis und antwortete auf Pitts Antrag auf Entlassung mit der Aussage, dass sie dagegen weiter vorgehen werde: "Diese Klage ist wichtig für das Land, deshalb werde ich weiterhin gegen Brad Pitt kämpfen."

Titelfoto: Vianney Le Caer/Invision/AP/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0