Evelyn Burdecki per E-Mail erpresst und bedroht: Nun gibt's einen wichtigen Tipp!

Düsseldorf/Köln - Unbekannte Übeltäter haben Promi-Blondine Evelyn Burdecki (32) mies bedroht und erpresst! Die Verbraucherzentrale warnt vor solchen Betrügern.

Evelyn Burdecki (32) ging zur Polizei und zeigte die Betrüger an.
Evelyn Burdecki (32) ging zur Polizei und zeigte die Betrüger an.  © Instagram/Evelyn Burdecki

Die Täter hatten sie einen Monat lang per E-Mail bedroht und ihr vorgegaukelt, ihr Handy gehackt zu haben.

Sie forderten "Lösegeld" per Bitcoin-Bezahlung. Die tapfere Blondine hatte Angst und ging souverän zur Polizei. Sie erstattete Anzeige gegen die Erpresser.

Besonders kurios wurde die Sache dadurch, das die Täter Burdeckis eigene E-Mail-Adresse als Absender nutzten.

Kurz nach Trennung von Millionär: Ist Claudia Norberg jetzt mit ihm zusammen?
Promis & Stars Kurz nach Trennung von Millionär: Ist Claudia Norberg jetzt mit ihm zusammen?

"Es ist eine ganz furchtbare Vorstellung, wenn du weißt, dass da ein Mensch ist, der dich beobachtet. Das hat mich wirklich auch schwach gemacht und wo ich mir dachte, wow, ich hatte wirklich Angst", berichtete sie gegenüber RTL.

Die blonde Schönheit will sich aber nicht fürchten, sondern die Täter mit dem Gang zur Polizei zur Rechenschaft ziehen.

Verbraucherzentrale warnt vor Betrügern

Die Verbraucherzentrale Deutschland warnt vor der Online-Bedrohung durch Unbekannte. Wenn sie per Spam-Mails vorgeben, den Computer oder das Smartphone gehackt zu haben, sei dies häufig nur eine falsche Behauptung.

"Solche Methoden sind schon länger von anderen Spam-Mails bekannt, stammen in der Regel aus geknackten Datenbanken oder den Käufen von Datensätzen und haben nichts mit den Behauptungen in den E-Mails zu tun", so die Verbraucherzentrale.

Titelfoto: Instagram/Evelyn Burdecki

Mehr zum Thema Evelyn Burdecki: