Anna und Gerald melden sich zurück: Darum hatten sie in den letzten Monaten panische Angst

Namibia - Achterbahnfahrt der Gefühle für Farmer Gerald (34) und seine geliebte Frau Anna (30): Anfang des Jahres verlor das Paar sein erstes Kind durch eine Fehlgeburt. Es folgten Monate der Trauer und des Zweifelns. Vergangene Woche dann die frohe Kunde: Anna ist wieder schwanger (TAG24 berichtete). 

Anna und Gerald vor einer Woche auf Instagram mit einem ersten Ultraschallbild ihres Babys.
Anna und Gerald vor einer Woche auf Instagram mit einem ersten Ultraschallbild ihres Babys.  © TVNOW/Makalani Productions

Jetzt berichtete das Paar in einem neuen Video, das auf rtl.de zu sehen ist, wie hart die letzten Monate waren und durch wie viel Angst die Zeit geprägt war. 

Zunächst verkündete das "Bauer sucht Frau"-Traumpaar in dem Clip erneut, dass es schwanger ist. Stolz berichteten die beiden, dass es ein absolutes Wunschkind sei, was nun auf dem Weg wäre.

Ähnlich hatte sich Anna bereits vergangene Woche auf ihrem Instagram-Account geäußert und dort geschrieben, dass das größte Glück manchmal ganz klein sei. 

Doch daraus, dass sie beide in den letzten Monaten panische Angst hatten, insbesondere Anna, machten sie kein Geheimnis. 

Auf Instagram schrieb die Auswanderin letzte Woche: "Die letzten Monate waren eine Achterbahn der Gefühle - zwischen unfassbarer Freude und großer Angst..."

Und weiter: "Auch wenn die Angst nie wirklich weggehen wird, bleiben wir positiv und glauben ganz fest daran, dass wir bald eine kleine Familie sind."

Ängste begleiten besonders Anna

In dem aktuellen Video erklärten die Heisers, dass sie ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag erfuhren, dass es dem Baby blendend gehe.

"Die ersten zwei Monate, bis man die drei Monate der Schwangerschaft geschafft hat, sind einfach fürchterlich gewesen", gab Anna jedoch in dem neuen Clip zu bedenken. 

Wie sehr die gebürtige Polin vor der neuen Schwangerschaft mit sich selbst haderte, konnten ihre Instagram-Follower bereits am 1. März dieses Jahres lesen. 

Die 30-Jährige schrieb seinerzeit unter anderem: "... Seitdem wir unser Sternenkind gehen lassen mussten, wünschen wir es uns noch mehr Eltern zu werden als davor. Aber ich habe Angst. Ich habe Angst davor, dass ich es mir zu sehr wünsche. Dass ich mit der Recherche und der Suche nach Schwangerschaftssymptomen völlig übertreibe. Ich habe auch Angst, dass ich durch die negativen Gedanken nicht schwanger werden kann. Angst davor, dass ich wieder das Baby verliere…"

Bleibt dem Paar zu wünschen, dass dieses Mal alles gut geht!

Titelfoto: Instagram/Screenshot/anna_m._heiser

Mehr zum Thema Anna und Gerald:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0