Greta Thunberg meldet sich mit erschütternder Nachricht

Stockholm (Schweden) - Die Klimawandel-Aktivistin Greta Thunberg (17) meldet sich am Samstag mit einer erschütternden Nachricht auf ihrem Twitter-Account. Demnach könnte die globale Erwärmung noch viel schlimmer ausfallen als bisher angenommen. 

Greta Thunberg (17) warnt vor noch schlimmeren Folgen des Klimawandels.
Greta Thunberg (17) warnt vor noch schlimmeren Folgen des Klimawandels.  © Virginia Mayo/AP/dpa

Die Schwedin bezieht sich in ihrem neuen Tweet auf einen aktuellen Bericht des britischen "Guardian". 

Das Blatt sprach unter anderem mit dem Leiter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Professor Dr. Johan Rockström (54), dieser berichtete, dass neue Klimamodelle gezeigt hätten, dass es die Menschheit noch viel härter treffen könnte.

Thunberg hob in ihrem Tweet folgende Worte des Wissenschaftlers hervor: "'Jetzt sehen wir plötzlich große Klimamodelle auf den besten Supercomputern, die zeigen, dass die Dinge schlimmer sein könnten, als wir dachten.'"

Thunberg ergänzte: "Die Ergebnisse der neuesten Forschung sind so alarmierend, dass Wissenschaftler dachten, es gäbe 'einen Fehler im Code'."

In der Tat berichtet der Guardian, dass neueste Klimamodelle darauf hindeuteten, dass das Klima wesentlich empfindlicher auf CO2-Emmissionen reagieren könnte als bisher angenommen. 

Experten sagten, dass die Projektionen das Potenzial hätten, "unglaublich alarmierend" zu sein, obwohl sie betonten, dass weitere Untersuchungen erforderlich seien, um die neuen Zahlen zu validieren.

Wolken könnten größere Rolle spielen

Berlin: Der Wissenschaftler Johan Rockström (54), Leiter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, spricht im Mai 2019 während der Digitalkonferenz "re:publica".
Berlin: Der Wissenschaftler Johan Rockström (54), Leiter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, spricht im Mai 2019 während der Digitalkonferenz "re:publica".  © Soeren Stache/dpa

Führende  Klimaforschungsinstitute darunter das "Hadley Centre" des britischen "Met Office" und das "Community Earth System Model" der EU hätten in Worst-Case-Projektionen errechnet, dass sich die Erde in den kommenden Jahrzehnten sogar um 5 Grad Celsius erwärmen könnte. Bisher war man im schlimmsten Fall von etwa 3 Grad Celsius ausgegangen.

Grund für die neuen Modelle sei ein neues Verständnis für den Einfluss der Wolken auf den Klimawandel. Diese könnten laut der aktuellen Modelle zu einer Erwärmung erheblich beitragen. Sicher sei dies allerdings noch nicht.

Professor Dr. Johan Rockström mahnte dennoch: "Je mehr wir lernen, desto zerbrechlicher scheint das Erdsystem zu sein und desto schneller müssen wir uns bewegen".

Greta Thunberg hat also noch jede Menge Arbeit in den kommenden Jahren vor sich.

Titelfoto: Virginia Mayo/AP/dpa

Mehr zum Thema Greta Thunberg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0