Greta Thunberg warnt: Nur noch drei Prozent aller Ökosysteme sind intakt!

Netz - Entwaldung, Artensterben, Klimawandel: Der Mensch bringt den Planeten Erde in einen verheerenden Zustand. Nun hat auch die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg (18) vor den katastrophalen Folgen gewarnt.

Durch Entwaldung und Erderwärmung sorgt der Mensch dafür, dass nur noch wenige Ökosysteme in ihrer Artenvielfalt intakt sind.
Durch Entwaldung und Erderwärmung sorgt der Mensch dafür, dass nur noch wenige Ökosysteme in ihrer Artenvielfalt intakt sind.  © Georgy Dzyura/123RF

Auf ihrem Twitter-Kanal griff die junge Umwelt- und Klima-Ikone ein Zitat des Guardian auf: "Nur 3 % aller Lebensräume der Welt sind ökologisch noch intakt, mit gesunden und vollständigen Populationen aller ursprünglichen Tiere", so Thunberg.

Wissenschaftler machen die letzten intakten Ökosysteme vor allem im Amazonas-Gebiet sowie in ostsibirischen und nordkanadischen Wäldern sowie in Teilen der Sahara aus.

Greift der Mensch jedoch auch dort weiter ein, könnten auch die letzten Fragmente unberührter Wildnis beschädigt oder zerstört werden.

Vor allem die Einfuhr fremder Arten wird von Umweltforschern immer wieder kritisch bewertet. Weltweit haben invasive Tierarten Teile der ursprünglichen Fauna verdrängt und damit empfindliche natürliche Systeme aus dem Gleichgewicht gebracht.

Hinzu kommt der Mensch, der den natürlichen Klimawandel durch die Verbrennung fossiler Rohstoffe künstlich beschleunigt und Unmengen an Waldflächen zur Gewinnung von Ackerland rodet.

Greta Thunberg warnt vor Zerstörung der letzten weltweit intakten Lebensräume

Von ihren Unterstützern und Followern bekommt Thunberg jede Menge Zuspruch dafür, dass sie auf den unangenehmen Wissensfakt aufmerksam gemacht hat.

Titelfoto: Georgy Dzyura/123RF, Virginia Mayo/AP/dpa

Mehr zum Thema Greta Thunberg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0