Große Trauer um Ex-"Lindenstraße"-Wirt: Kostas Papanastasiou ist tot

Berlin - Aus der langjährigen ARD-Serie "Lindenstraße" war er trotz Ausstieg nicht wegzudenken, nun muss die TV-Welt endgültig Abschied nehmen: Der griechischstämmige Schauspieler Kostas Papanastasiou ist tot.

Der griechischstämmige Schauspieler Kostas Papanastasiou ist im Alter von 84 Jahren verstorben.
Der griechischstämmige Schauspieler Kostas Papanastasiou ist im Alter von 84 Jahren verstorben.  © IMAGO / Future Image

Er starb am Sonntag im Alter von 84 Jahren, wie der Tagesspiegel unter Berufung auf den näheren Freundeskreis des Verstorbenen berichtet.

Zur Todesursache machte die Zeitung keine Angaben. Papanastasiou habe laut Medienberichten zuletzt an Demenz gelitten.

Von 1985 bis 1996 verkörperte der Träger des deutschen Verdienstkreuzes am Bande die Rolle des griechischen Wirtes Panaiotis Sarikakis in der im März 2020 eingestellten Seifenoper. Woche für Woche schaltete ein Millionenpublikum am Sonntag ein und verfolgte auf der Mattscheibe das rege Treiben in dem fiktiven Lokal "Akropolis".

Ex-Pornostar Mia Khalifa zieht über Männer mit jungen Frauen her - Fans sind empört
Promis & Stars Ex-Pornostar Mia Khalifa zieht über Männer mit jungen Frauen her - Fans sind empört

In Folge 559 der beliebten Vorabendserie kehrte der TV-Wirt dem "kalten, ausländerfeindlichen Deutschland" den Rücken und ging in seine griechische Heimat zurück. Für vereinzelte Gastauftritte kam er aus seinem selbst gewählten Exil in die "Lindenstraße" zurück.

Öffentlich äußerte sich Papanastasiou, der 1956 nach Berlin zog, Jahre später mehrfach kritisch zur Griechenlandkrise und hielt mit seiner politischen Meinung nicht hinter dem Berg. So beklagte er in Talkshows die "antigriechische Stimmung" hierzulande.

Kostas Papanastasiou war auch im echten Leben Herzblut-Gastronom

Kostas Papanastasiou führte 45 Jahre lang das griechische Restaurant "Terzo Mondo" in Berlin-Charlottenburg. (Archivbild)
Kostas Papanastasiou führte 45 Jahre lang das griechische Restaurant "Terzo Mondo" in Berlin-Charlottenburg. (Archivbild)  © Jens Kalaene/dpa

Seitdem wurde es still um den früheren Architekturstudenten, der in der Hauptstadt auch Schauspielunterricht nahm und sich der Pflege des griechischen Liedguts verschrieb.

Auch im echten Leben war Deutschlands bekanntester Grieche lange Zeit ein Herzblut-Gastronom.

45 Jahre lang führte der TV-Liebling das Restaurant "Terzo Mondo" in der Grolmannstraße am Savignyplatz im Berliner Ortsteil Charlottenburg, bevor er das Kult-Lokal 2018 seinem Sohn Marc-Alexej übergab.

Trennung von Novalanalove: DJ Jeezy äußert sich persönlich und gesteht Fehler ein
Promis & Stars Trennung von Novalanalove: DJ Jeezy äußert sich persönlich und gesteht Fehler ein

Ende 2019 sei der "Zeus vom Savignyplatz", wie Berliner ihn respektvoll nannten, in eine Einrichtung für betreutes Wohnen gekommen, wie sein Sohn Anfang vergangene Jahres mitteilte.

Berlins mittlerweile älteste griechische Taverne galt in den 80er Jahren als ein Treffpunkt der linken Szene in Westberlin und ist bis heute Pilgerstätte für "Lindenstraße"-Fans.

Titelfoto: IMAGO / Future Image

Mehr zum Thema Promis & Stars: