Helena Fürst wirft Thorsten Legat Körperverletzung vor!

Hamburg/Köln - Helena Fürst (46) gegen Thorsten Legat (51) - der Dschungelcamp-Krieg geht in eine neue Runde. 

Helena Fürst (46) und Thorsten Legat (51) bekämpfen sich bereits seit ihrer gemeinsamen Dschungelcamp-Teilnahme 2016. (Symbolfoto)
Helena Fürst (46) und Thorsten Legat (51) bekämpfen sich bereits seit ihrer gemeinsamen Dschungelcamp-Teilnahme 2016. (Symbolfoto)  © Fotomontage: Henning Kaiser/dpa, Marius Becker/dpa

Fürst wirft ihrem ehemaligen Dschungel-Rivalen - die beiden waren im Jahr 2016 gemeinsam bei der RTL-Show dabei - jetzt vor, sie bei der Produktion der SAT.1-Show "Festspiele der Realitystars" (läuft am 4. September) vorsätzlich verletzt zu haben. 

Laut BILD-Zeitung sollte Legat ihr im Rahmen der Show zum Spaß eine Torte ins Gesicht werfen. Dies soll er mit solch einer Wucht getan haben, dass sich Fürst bei der Aktion so schlimm verletzte, dass sie sogar in einer Klinik behandelt werden musste. Fürst: "Er hat mir mit voller Absicht und Wucht die Torte ins Gesicht gepfeffert!"

Laut einem ärztlichen Attest, das der BILD vorliegt, soll sich Fürst bei der Aktion "heftige Prellungen im Gesicht" zugezogen haben. Der massive Tortenboden habe sie schwer getroffen.

Nach jetzigem Stand soll die Szene bei der Ausstrahlung der Show nicht gezeigt werden. Fürst fordert: "Sie sollen das ruhig zeigen! Jeder darf gerne sehen, was der Herr Legat da mit mir gemacht hat und was für eine Art Mensch er ist."

Es sei eine Schande, dass er sich nicht einmal bei ihr entschuldigt habe, außerdem sei der Vorfall ein klares Statement über Legats Charakter.    

Legat ist sich keiner Schuld bewusst

Thorsten Legat (51) bei der Aufzeichnung der Show "Festspiele der Realitystars".
Thorsten Legat (51) bei der Aufzeichnung der Show "Festspiele der Realitystars".  © Sat. 1/Willi Weber

Aufgrund ihrer Verletzung werde Fürst auch nicht wie geplant am 25. September beim "SAT.1-Promiboxen" teilnehmen. 

Eigentlich sollte sie gegen Giulia Siegel (45) in den Ring steigen. 

Doch Fürst sagte ab. "Jede Frau, die schon mal eine Form von Gewalt erfahren hat, wird verstehen, dass man nach sowas nicht ungehemmt in den Ring steigen kann", so die 46-Jährige. Sie wird durch Schlagersängerin Yvonne König (49) ersetzt.

Legat selbst zeigte sich gegenüber der BILD empört über die Anschuldigungen. "Das war ein Spiel im Rahmen der Show, und ich habe mit einer Torte geworfen, nicht mit einem Amboss. Ich glaube, ich habe bei anderen Kandidaten auch noch härter geworfen als bei ihr", so der 51-Jährige. Dass die beiden sich nicht mögen, sei ja bekannt. "Aber deshalb nutze ich sowas nicht aus", so Legat.

Das sei auch der Grund, warum er sich nicht bei Fürst entschuldigt habe: "Da gab es nichts zu entschuldigen. Ich habe ihr nichts Böses gewollt", sagte der ehemalige Fußballprofi.

Für Helena Fürst steht indes fest, dass Legat Schuld an dem Vorfall hatte: "Das habe ich alles Thorsten Legat zu verdanken. So jemand hat meiner Meinung nach im TV nichts verloren." Zusätzlich kommentierte sie auf ihrem Instagram-Profil den BILD-Artikel und warf Legat vor, er würde lügen, "dass sich die Balken biegen". Damit komme er dieses Mal nicht durch.

Bleibt abzuwarten, wann der ewige Kampf der beiden Rivalen in die nächste Runde geht.

Titelfoto: Fotomontage: Henning Kaiser/dpa, Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0