Nach Tod von George Floyd: Heidi Klum kassiert Shitstorm auf Twitter

Netz - Der Tod um George Floyd (†46) bewegt auch die Promi-Welt. Zahlreiche Stars äußerten sich zu der schrecklichen Tat. Doch Heidi Klums Botschaft brachte ihr gehörig Kritik ein.

Auf Instagram wollte Heidi Klum ihre Solidarität mit George Floyd zeigen.
Auf Instagram wollte Heidi Klum ihre Solidarität mit George Floyd zeigen.  © instagram.com/heidiklum/

Seit Tagen beschäftigt die Welt der brutale Angriff auf den Afroamerikaner George Floyd, der für ihn tödlich endete.

Auch zahlreiche Promis äußern ihr Entsetzen über die Tat auf ihren sozialen Netzwerken und riefen zu Spendenaktionen auf.

Heidi Klum wollte auf Twitter ebenfalls ihre Solidarität bekunden, doch dabei wählte das Top-Model nicht ganz die richtigen Worte.

Auf Twitter und Instagram postete die 46-Jährige ein Foto, auf dem ihre, Toms und die Hände ihrer Kinder zu erkennen sind.

Betitelt ist der Beitrag mit "Unity in diversity" ("Einheit in der Vielfalt") und einem Herz-Smiley.

Darunter verwendet die Wahlamerikanerin die Hashtags #LOVE und #alllivesmatter (Jedes Leben zählt).

Gerade mit dem zweiten Hashtag hat sich Klum keine Freunde im Netz gemacht.

Heidi Klum wird auf Twitter Ignoranz und Verharmlosung vorgeworfen

Für dieses Foto kassierte Heidi Klum viel Kritik.
Für dieses Foto kassierte Heidi Klum viel Kritik.  © instagram.com/heidiklum/

Polizeigewalt gegen farbige Bürger sorgt in den USA schon seit Jahren für Proteste. Deswegen wurde die "Black Lives Matter"-Bewegung ins Leben gerufen, um auf Rassismus und Diskriminierung aufmerksam zu machen.

Dass Klum anstelle von diesem Hashtag nun "Alle Leben zählen" geschrieben hat, stößt vielen Usern negativ auf.

Sie werfen dem Model Ignoranz und Verharmlosung vor. Gerade sie, die selbst Mutter von zwei farbigen Kindern ist, sollte sensibler mit dem Thema umgehen.

"Das Internet vergisst nicht", schreibt ein Nutzer, nachdem er den inzwischen gelöschten Tweet von Klum repostet.

"Ja, wir wissen, dass alle Leben zählen. Aber jetzt gerade wollen wir den Leuten klarmachen, dass Schwarze Leben genau so viel zählen. Kannst du das mit uns zusammen sagen? Schwarze Leben zählen!", reagiert eine Userin auf den Tweet der 46-Jährigen.

Heidi Klum selbst hat sich bisher nicht persönlich geäußert. Stattdessen entfernte sie auf Instagram den Hashtag und blockierte alle kritischen Kommentare.

Auf Twitter postete sie ein Bild mit dem Schriftzug "Black Lives Matter" und "Verbreitet Liebe, keinen Hass".

Titelfoto: instagram.com/heidiklum/

Mehr zum Thema Heidi Klum:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0