"Hochzeit auf den ersten Blick": Philipp und Melissa sprechen über guten und schlechten Sex

Hamburg - Was ist eigentlich guter Sex? Melissa (28) und Philipp (33) aus der Kuppelshow "Hochzeit auf den ersten Blick" sprachen jetzt im Sat.1 "Sex Talk" über ihre Vorlieben und verrieten intime Details.

Philipp lässt seine Muskeln spielen.
Philipp lässt seine Muskeln spielen.  © Screenshot/Instagram/philipp_mrf

Wie nicht anders zu erwarten, war Philipp auskunftsfreudiger als seine Melissa.

Im Fernsehen scheint er kein Problem damit zu haben, über sein Sexleben zu sprechen. Mit seinen Freunden käme er aber nie auf die Idee, verrät er im Interview. Die kommen zum einen aus einem anderen Kulturkreis und zum anderen haben sie einfach andere Dinge zu besprechen, wie "Politik und Fußball".

Auf die Frage was für den 33-Jährigen guter Sex ist, hat er eine ziemlich einfache Antwort: Für ihn ist es wichtig, dass sich beide fallenlassen können und auch mit dem Kopf bei der Sache sind. Aufeinander eingehen ist auch ein großes Thema für ihn. Ständig zum Sex überreden will er seine Partnerin schließlich nicht.

Da ist Melissa ganz seiner Meinung. Man müsse es auch genießen können, ergänzt die Hochschwangere.

Langweilig darf es für Philipp auf keinen Fall sein. Er will kein "Brett nageln", drückt es der Hamburger charmant aus. Außerdem ist ihm Experimentierfreude wichtig. Einfach immer zur gleichen Uhrzeit im Bett nach Schema F? "Es ist auch schön immer mal wieder überrascht zu werden, das Feuer zu entfachen."

Für ein besseres Verständnis gibt er direkt ein Beispiel. Wenn ihn seine Frau nach einem harten Arbeitstag auf dem Tisch empfängt, "dann gibt es halt kein Abendessen", schmunzelt Philipp. Ein Scherz oder seine jetzt nicht mehr ganz so geheime Fantasie?

Melissa wird momentan vermutlich keinen Küchentisch erklimmen. Schließlich bekommt die 28-Jährige in wenigen Wochen ihr Kind.

Sex-Talk und Geschlechtsverkehr in der Schwangerschaft

Philipp und Melissa.
Philipp und Melissa.  © Screenshot/Instagram/philipp_aufdenerstenblick

Für Melissa ist es wichtig, dass in einer Beziehung über Sex gesprochen wird. Das haben sie und Philipp damals auch direkt ausführlich gemacht, erzählt sie. Besonders über ihre Vorlieben und was gar nicht geht.

Umso länger man allerdings zusammen ist, desto mehr probiert man auch neue Dinge, führt Melissa weiter aus. Was genau die beiden so treiben, will sie nicht verraten. "Spielzeugen" gegenüber scheinen sie aber nicht abgeneigt zu sein.

Auch schlechter Sex wird beim "Sex Talk" thematisiert. Für Philipp ein Trennungsgrund! "Bevor man sich anderweitig umschaut, muss man es dann beenden", so der 33-Jährige knallhart.

Und was heißt das konkret? Wenn sie einfach da liegt, wie ein Brett oder nicht bei der Sache ist. Ein absoluter Beziehungskiller für Philipp. "Du überlegst kein zweites mal, sondern gehst und kommst nicht wieder." Melissa ist offensichtlich kein Brett, schließlich ist Philipp noch bei ihr.

Klingt jetzt nach einem Mann, der an nichts anderes denkt? Aber nein. Ein gesundes Mittelmaß sei ideal, "wie man es brauch und will". Zweimal die Woche oder einmal sei schon in Ordnung. Dann dauert es ja auch länger. Dafür nimmt man sich dann auch gerne die Zeit, erklärt Philipp.

Melissa ist da ganz ähnlicher Meinung. Allerdings kommt es für sie auch auf die Umstände an. Auch ihre Schwangerschaft hatte einen Einfluss auf ihr Sex-Leben. "Alles war ungewohnt". Sie fühlte sich am Anfang unwohl, und hatte "auch keinen Bock". Aber das hat sich bei ihnen wieder eingependelt.

Philipp scheint kein Problem mit der neuen Figur seiner Frau zu haben. Bei der Frage nach Sex in der Schwangerschaft tätschelt er Melissa sanft den Bauch und lächelt. Offensichtlich findet er seine Melissa noch genauso attraktiv, wie vor der Schwangerschaft.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/philipp_aufdenerstenblick

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0