"Ich bin ihrer müde": Starpianist Igor Levit will keine öffentlichen Konzerte mehr streamen

Düsseldorf - Der Weltklasse-Pianist Igor Levit (34) äußerte sich schon des Öfteren kritisch zu verschiedenen Themen oder nahm an Demonstrationen teil. Auch die Corona-Krise und das fehlende Auftreten macht ihm zu schaffen.

Der russisch-deutsche Pianist Igor Levit (34) nach einer Aufzeichnung der WDR-Talkshow "Kölner Treff".
Der russisch-deutsche Pianist Igor Levit (34) nach einer Aufzeichnung der WDR-Talkshow "Kölner Treff".  © Henning Kaiser/dpa

Starpianist Igor Levit (34) wird seine Zeit als sogenannter Artist in Residence in der Düsseldorfer Tonhalle zwar mit einem Livestream-Konzert beginnen. Es werde aber der letzte Stream in einem öffentlichen Raum sein, sagte der Künstler am Dienstag in einer Online-Pressekonferenz. "Streams brauche ich nicht mehr, ich bin ihrer müde", erklärte er.

Er werde noch Konzerte aus dem privaten Rahmen seines Zuhauses live übertragen, aber nicht mehr von einer Konzertbühne.

Levit hat im Corona-Lockdown auf Twitter viele Hauskonzerte übertragen und damit ein großes Publikum erreicht.

Bei dem Livestream-Konzert in Düsseldorf spielt er am Donnerstag (6. Mai) Stücke von Beethoven und Brahms.

So sahen Live-Konzerte von Levit auf Twitter aus

Neue Termine für Konzerte bekannt

Ab November wird der Pianist in der Konzertsaison 2021/22 in Düsseldorf acht Konzerte in verschiedenen Formaten geben. Darunter sind ein Konzertnachmittag, den der Kabarettist Christian Ehring moderiert, sowie Soloauftritte, Symphonieabende und Kammermusik. Derzeit ist der Geiger Frank Peter Zimmermann in Düsseldorf Artist in Residence.

Er wird am 28. Mai ebenfalls in einem gestreamten Konzert auftreten.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0