Ina Aogo lässt Unmut über Lockdown freien Lauf: "Jens Spahn war sicher auch nicht feiern!"

Berlin/Stuttgart - Ina Aogo (31) wird deutlich!

Ein Herz und eine Seele: Dennis (33) und Ina Aogo (31).
Ein Herz und eine Seele: Dennis (33) und Ina Aogo (31).  © Screenshot/Instagram/Ina Aogo

"Ich hatte gestern überhaupt keine Lust, etwas zu posten, weil ich das so genießen wollte, endlich in Freiheit zu sein", plauderte die Spielerfrau von Ex-VfB-Profi Dennis Aogo (33) in ihrer Instagram-Story aus. Sie war nach ihrer Covid-19-Erkrankung negativ auf Corona getestet worden und durfte deshalb entsprechend ihre Quarantäne offiziell verlassen. 

Dementsprechend erleichtert war die 31-Jährige. 

Dennoch gab es etwas, was der Berlinerin die Laune kräftig vermieste: der erneute Lockdown! 

Von diesem hält die Spielerfrau nämlich gar nichts und daraus machte sie auch gar keinen Hehl: "Ich finde es nicht gut, dass man sich gar nicht mehr traut zu sagen, was man gut findet und was nicht. Jeder soll tun und lassen, was er möchte. Und sagen, wenn er was nicht gut findet. Das mache ich jetzt."

Aogo mache sich nach eigener Aussage nämlich Sorgen um die Gastro-Szene, die durch den Lockdown erneut vor einer großen Herausforderung stehe.

Zudem zweifelte die 31-Jährige, deren Ehemann Dennis ebenfalls das Coronavirus hatte, am großen Ganzen. Immerhin halte man sich seit Monaten an die Maskenpflicht und trotzdem steigen die Infektionszahlen, so Ina. 

Auf Instagram sind sie sehr präsent: Dennis und Ina Aogo

Ina Aogo, Frau von Ex-VfB-Profi Dennis Aogo, schimpfte zuletzt über die Corona-Medienberichterstattung

Ihrer Meinung nach bringe es allerdings nichts, den Infizierten vorzuwerfen, sie hätten etwas falsch gemacht und wären zum Beispiel Feiern gewesen: "Ich war nicht feiern und ich habe es auch bekommen und Jens Spahn war sicher auch nicht feiern", ist sich die Influencerin sicher.

Es war nicht das erste Mal, dass Ina ihre deutliche Meinung zu einem umstrittenen Thema äußerte. 

Zuletzt schimpfte sie über die Corona-Berichterstattung (TAG24 berichtete): "Die Medien verbreiten Panik, es ist so schlimm. Ich sage euch jetzt ehrlich, wie ich darüber denke. Ich würde nicht sagen, dass man Corona nicht ernst nehmen soll, es kann bestimmt bei jedem einen schlimmen Verlauf nehmen. Das wichtigste ist aber, dass ihr an euren Körper glaubt und Vertrauen in euer Immunsystem habt." 

Eine Ansicht, die man nicht unbedingt teilen muss ... 

Titelfoto: Screenshot/Instagram/Ina Aogo

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0