Ina Aogo erhält Morddrohungen: "Da hat man Angst rauszugehen"

Berlin - Influencerin Ina Aogo (32) schaltet ihre Nachrichten-Funktion bei Instagram ab, da sie unter anderem auch Morddrohungen bekommen habe.

Ina Aogo habe Morddrohungen bekommen.
Ina Aogo habe Morddrohungen bekommen.  © Screenshot: Instagram.com/inaaogo (Fotomontage)

"Es scheint ja auch Kult hier geworden zu sein, dass man auf Instagram Leute schlecht macht, sie versucht zu provozieren und dann wollen sie einfach erwähnt werden", berichtet Ina Aogo in ihrer Instagram-Story. Sie könne sich nicht erklären, was sie sonst wollen.

"Wie kann man sich freiwillig mit so viel Hate und schlechter Energie beschäftigten und freiwillig andere Leute schlecht machen?", fragt sich die Mutter zweier Kinder.

Es sei ihr selbst noch nie in den Sinn gekommen, andere schlecht zu machen. Dafür sei ihr die Zeit zu schade und ein weiterer Grund kommt für sie hinzu: "Mit solchen Leuten möchte man ja auch nicht in Verbindung geraten oder in einem Satz erwähnt werden. Das ist ja berufssschädigend."

Nach Trennung von Sophia Thomalla: Loris Karius mit neuer Flamme in Berlin!
Sophia Thomalla Nach Trennung von Sophia Thomalla: Loris Karius mit neuer Flamme in Berlin!

Die Frau von Dennis Aogo (34) hat für sich eine Lösung gefunden. "Daher hält man dann halt seine Klappe und lässt das Anwälte machen. Eigentlich schade, dass man das überhaupt so machen muss", schlussfolgert die Wahl-Berlinerin.

Ina Aogo wurde noch nie von einem Anwalt ermahnt, weil sie jemand schlecht gemacht habe oder jemand falsch dargestellt habe. "Das schlimmste ist ja, wenn man Sachen einfach erfindet, die gar nicht stattgefunden haben".

Die Influencerin hat ihre Nachrichtenfunktion weiterhin eingeschränkt. "Ich war so schockiert, was für Nachrichten man bekommt. Ich habe sowas schreckliches noch nicht gelesen von Morddrohungen. Da macht man sich Sorgen und da hat man Angst rauszugehen". Das habe sie so erschreckt, dass sie sich das nicht mehr getraut habe, diese anzuschalten.

Das heißt nur Personen, mit denen sie schon in Kontakt stand, können ihr weiterhin schreiben. Follower, mit denen sie noch keinen Kontakt hatte, können ihr nun keine Nachrichten schreiben, doch sie bittet unter die Fotos zu kommentieren, wenn man sie erreichen will.

Vor einer Woche sorgte Ehemann Dennis Aogo (34) für Schlagzeilen, da er eine private Nachricht von Jens Lehmann (51), in der dieser ihn als "Quotenschwarzer" bezeichnete, die vermutlich versehentlich an ihn gesendet wurde, veröffentlichte.

Lehmann wurde aus dem Aufsichtsrat von Hertha BSC geschmissen und wird nicht mehr für Sky tätig sein. Aogo ist vorerst ebenfalls nicht mehr als Sky-Experte tätig, weil er die Formulierung "Trainieren bis zum Vergasen" bei einem TV-Auftritt genutzt hat. Kurz nach dem Vorfall schaltete Ina die Nachrichten-Funktion ab.

Ob und wann Fans Ina wieder kontaktieren können, lässt die Influencerin noch offen.

Titelfoto: Screenshot: Instagram.com/inaaogo (Fotomontage)

Mehr zum Thema Ina Aogo: