Er "roch so unseriös!": Darum schoss Böhmermann kein Foto mit dem Finanzminister

Hamburg - "Baby, mach sie an die Bluetooth-Box", so die wöchentliche Aufforderung von Moderator Jan Böhmermann (39) und Singer-Songwriter Olli Schulz (47). Dieses Mal widmeten die beiden Herren ihre "Fest & Flauschig"-Plauderstunde, passend zum Valentinstag, dem Thema Liebe und Frohsinn. Eigentlich.

Er hatte den richtigen Riecher: Jan Böhmermann (39). (Archivbild)
Er hatte den richtigen Riecher: Jan Böhmermann (39). (Archivbild)  © dpa/Christophe Gateau

Um Liebe ging es dann natürlich nicht, dafür aber um einen neuen Skandal aus Österreich und warum es kein gemeinsames Foto von Jan Böhmermann und Österreichs Finanzminister Gernot Blümel (39) gibt, dafür aber mit der Kult-Comic-Figur BoJack Horseman.

Was momentan in Österreich los ist, der "Metastase, dem gutartigen Tumor Deutschlands", erklärt der Satiriker Böhmermann so: Kanzler Sebastian Kurz (34) falle immer wieder auf zwielichtige Hochstapler herein. Dieses Mal auf seinen Finanzminister Gernot Blümel (39).

Dem werde zurzeit vorgeworfen, Spenden von einem Glücksspielunternehmen für eine Gegenleistung entgegengenommen zu haben, fasst Jan Böhmermann zusammen.

Dass mit Gernot Blümel etwas nicht stimme, habe er sich vor drei Jahren auch schon bei der österreichischen Filmpreis-Verleihung "Romy" gedacht. Dort war auch der Finanzminister zu Gast, erinnert sich Böhmermann.

Nachdem er vorgestellt wurde, sollte noch ein Foto von dem Satiriker und dem Politiker gemacht werden. Gedacht, getan? Fast. "Momentchen, ist das nicht der Medienstaatsminister von Österreich, (...) so ein unseriöser Sebastian-Kurz-Typ?" Im letzten Moment entschied sich "Böhmi" um und ließ Blümel mit einer faden Entschuldigung stehen. "Nee sorry, keine Fotos." Kein Bock gehabt, so Jan.

Der "roch so unseriös", erklärt der Satiriker sein Verhalten. Da war er lieber ein bisschen vorsichtig. Sein ungutes Gefühl scheint ihn nicht betrogen zu haben. Denn "jetzt steht das Gerücht im Raum, dass er Scheiße gebaut hat".

Kein Bild für Gernot Blümel, aber für ein Pferd

Jan Böhmermann (39) neben BoJack Horseman.
Jan Böhmermann (39) neben BoJack Horseman.  © Screenshot/Instagram/therealjanboehmermann

Dass Jan Böhmermann überhaupt bei der großen österreichischen Preisverleihung war, ist ja schon eher ungewöhnlich. Normalerweise hält sich der Satiriker aus solchen Veranstaltungen bzw. Feiern gern raus.

Die Netflix-Launch-Party wollte sich aber auch der gebürtige Bremer nicht entgehen lassen.

Zu Gast war auch ein Zeichner der Netflix-Produktion BoJack Horseman, welcher genau, verrät Jan nicht.

Dieser schoss vom Moderator ein Bild auf dem roten Teppich und malte es anschließend.

Das Ergebnis postete Böhmermann später in seiner Instagram-Story.

Ein Bild von sich im klassischen BoJack-Horseman-Style, neben keinem anderen als dem berühmten Pferd selbst.

Gernot Blümel indes, kann wohl noch lange auf ein Bild mit Böhmermann warten.

Das hat es mit dem Skandal um Gernot Blümel auf sich

Schwer unter Beschuss: Gernot Blümel (39), Finanzminister von Österreich.
Schwer unter Beschuss: Gernot Blümel (39), Finanzminister von Österreich.  © dpa/APA/Georg Hochmuth

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet, wird Blümel verdächtigt, "im Juni 2017 ein Spendenangebot des österreichischen Glücksspielkonzerns Novomatic erhalten zu haben, in Verbindung mit dem Wunsch, der Firma zu helfen, die gerade Auseinandersetzungen mit den italienischen Behörden hatte".

Inzwischen haben sämtliche Oppositionsparteien den Rücktritt von Gernot Blümel gefordert, heißt es weiter.

Dieser bestreitet die Unterstellungen vehement.

Zuletzt sogar mit einer eidesstattlichen Erklärung.

Titelfoto: dpa/Christophe Gateau

Mehr zum Thema Jan Böhmermann:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0