Janni und Peer verraten neue Reisepläne und schon gibt es Kritik!

Potsdam/Sylt - Heute hier, morgen dort - Janni Hönscheid und ihren Ehemann Peer Kusmagk hält es nie lange am selben Ort. Ihr neuestes Projekt: Die beiden legen sich einen Bus zu und wollen damit durch die Weltgeschichte tingeln. Doch dieser Plan kommt nicht bei jedem gut an.

Janni Hönscheid (29) und ihr Ehemann Peer Kusmagk (44) wollen endlich wieder reisen.
Janni Hönscheid (29) und ihr Ehemann Peer Kusmagk (44) wollen endlich wieder reisen.  © Instagram/janniundpeer

Nachdem die beiden ihren mehrmonatigen Costa-Rica-Aufenthalt coronabedingt abbrechen mussten, ging es mit einem gemieteten Bus für zwei Monate zu Jannis Familie auf die Nordseeinsel Sylt.

In einem Instagram-Post erklärt die 29-Jährige nun, dass die beiden schon länger mit dem Gedanken gespielt hätten, sich ein großes geräumiges Gefährt zu kaufen, "um beweglich zu bleiben mit den Kindern und weiter zu Reisen. Nicht an Orte auf der anderen Seite der Welt sondern in der Umgebung. Wir hatten etwas wie einen Jeep im Sinn."

Am Ende wurde es aber doch ein Bulli, welcher noch diese Woche abholbereit sei. "Über die Idee mit dem Jeep können wir mittlerweile nur lachen, da es einfach nicht wirklich zu uns gepasst hätte ☺️ Wir sind einfach Menschen die Platz brauchen und wir haben immer so viel dabei 😅", gibt die einstige Profi-Surferin zu. "Aber wir mussten einfach erstmal einen Bus ausprobieren, und ja nun möchten wir nichts anderes mehr 😁"

Während der Großteil ihrer Community davon total begeistert zu sein scheint, hat der ein oder andere doch wieder ein Haar in der Suppe gefunden.

Dafür haben sich die beiden nun einen Bus gekauft.
Dafür haben sich die beiden nun einen Bus gekauft.  © Instagram/jannihonscheid

"Man braucht so wenig, um glücklich zu sein und so grosses Auto, damit all diese Sachen reinpassen??? ALS Minimalismus kann man es bestimmt nicht bezeichnen🤦‍♀️", moniert einer. (*Rechtschreibung übernommen)

Ein anderer meckert: "Wisst Ihr eigentlich auch mal was ihr wollt? Erst vom Haus in die Wohnung weil ihr ja nicht viel Platz braucht, dann einen Bus weil ihr ja Menschen seid die Platz brauchen...."

Diese Kritik möchte Janni jedoch nicht so einfach auf sich sitzen lassen: "Wir haben nie behauptet, dass wir schon angekommen sind und immer exakt wissen, was wir wollten, was unsere Pläne sind."

"ABER: wir haben uns in einer TV Show in Tahiti Kennengelernt. Ich habe das Meer vorerst hinter mir gelassen, um meinem Herzen zu folgen und bin nach Berlin gezogen in eine komplett neue Welt", stellt sie klar. "Dort haben wir einen Ort gesucht an dem wir - stadtkind und wüstenkind- uns beide wohl fühlen und sind deshalb 3 mal umgezogen. Wir haben 2 wundervolle Kinder bekommen, haben unser Leben komplett neu gestaltet. Peer hat sein Restaurant verkauft und wir haben gemeinsam seine Suchterkrankung besiegt. Wir haben etliche Dokus, Shootings und Tanzshows gemeinsam gemeistert und viele private und berufliche Krisen überstanden."

Dabei haben die beiden entschieden, dass die Miete ihres Hauses - stolze 3000 Euro pro Monat - ihre Beziehung belaste, "weil wir uns kaum noch gesehen haben— und auch wenn wir jetzt vielleicht noch nicht komplett angekommen sind, wissen wir, dass wir immer alles dafür tun werden, um unserem Herzen zu folgen und ein Leben zu führen, das uns ZUEINANDER bringt und nicht ausseinanderleben lässt, so wie es so oft passiert."

Eine klare Einstellung, die vielleicht sogar den ein oder anderen Hater endlich verstummen lässt.

Titelfoto: Instagram/jannihonscheid

Mehr zum Thema Janni Hönscheid:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0