Janni und Peer wehren sich gegen Shitstorm!

Potsdam/Costa Rica - Die Erziehung der Kinder mit der ganzen Welt teilen - ein gefundenes Fressen für unzählige Kritiker. Janni und Peer können davon ein Lied singen. Jetzt wehren sie sich gegen den Hate der vergangenen Tage.

Janni Hönscheid (29) und Peer Kusmagk (44) wehren sich gegen ihre Hater.
Janni Hönscheid (29) und Peer Kusmagk (44) wehren sich gegen ihre Hater.  © Instagram/janniundpeer

Auslöser des ersten Shitstorms war dabei ein Foto, welches der 44-Jährige und seine 29-jährige Frau während ihrer Reise nach Costa Rica von Sohnemann Emil-Ocean (2) posteten. 

Dazu schrieben sie folgende Worte: Reisen mit Kindern ist immer eine besondere Herausforderung. Und zwar vor allem für die Kinder (...) Trotzdem merken wir inzwischen bei Emil-Ocean, wie stolz es ihn macht, diese Herausforderung zu meistern und sich auf neue Orte einzulassen. 🌊 Und wenn er uns manchmal unterwegs ganz nachdenklich fragt, wo eigentlich unser zu Hause ist geben wir ihm diese Antwort: Zu Hause ist, wo Du glücklich bist und Deine Familie ist."

Bei ihren Fans stieß diese Einstellung auch auf Unverständnis: "Traurig, wenn ein Kind seine Eltern fragen muss, wo zuhause ist... Ohne jegliche Worte 😢"

Ein anderer Kommentar richtete sich direkt gegen die ehemalige Profisurferin: "Deine Frau postet um zu polarisieren und ist dann zu schwach um dem Gegenwind standzuhalten??? Vor lauter Verzweiflung blockiert und löscht sie? Ganz ehrlich, mehr als Werbung und Selbstbeweihräucherung ist da nicht viel drin."

Yokos Tragetasche sorgt für Kritik

Unter anderem Grund für die Kritik: die Tragetasche der kleinen Yoko.
Unter anderem Grund für die Kritik: die Tragetasche der kleinen Yoko.  © Instagram/janniundpeer

Auch die Kommentarspalte unter ihrem nächsten Post wurde mit jeder Menge Kritik geflutet. Diesmal richtete sich die Fan-Wut gegen die Tragetasche, in welche die kleine Yoko gesteckt wurde. Mit nicht mal einem Jahr sei das Mädchen zu jung, um mit dem Blick nach vorn an der Brust getragen zu werden, monierten die Fans.

"Oh Gott wie yoko in der trage sitzt 😭🤦‍♀️", stellte einer fest. Ein Weiterer erklärte, wie ungesund diese Trageform für Rücken und Hüfte des Kindes sei.

Das Ehepaar hatte daraufhin offensichtlich genug und meldete sich in einem ausführlichen Posting zu der Debatte zu Wort. 

"Wow, was für eine Diskussion zu unseren letzten Postings. Die Heimat für Emil-Ocean zu weit weg, die Trageform für Yoko zu früh - und überhaupt, warum muss man seinen Kindern so eine Reise antun?", begannen sie.

Die Antwort auf all diese Fragen sei jedoch ganz simpel: "Weil es uns beide gerade wahnsinnig glücklich macht und sich dieses Glück ganz automatisch auch auf unsere Kinder überträgt. Denn die wollen eigentlich nur eines wirklich- Glückliche Eltern, die sich lieben und respektieren."

Und Janni und Peer scheinen für sich und ihre Kinder den perfekten Weg gefunden zu haben.

Mehr zum Thema Janni Hönscheid:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0