Janni Hönscheid postet Stillfotos und sorgt für Diskussionen

Potsdam/Sylt - Dieses Thema spaltet ihre Fans: Auf Instagram veröffentlicht Janni Hönscheid ein Foto, auf welchem sie Töchterchen Yoko die Brust gibt - und dafür gibt es einen guten Grund.

Janni Hönscheid (29) zeigt sich beim Stillen auf Instagram.
Janni Hönscheid (29) zeigt sich beim Stillen auf Instagram.  © Instagram/jannihonscheid

Zunächst schildert die 29-Jährige eine Alltagssituation aus ihrem aktuellen zweimonatigen Sylt-Aufenthalt. Janni und Ehemann Peer Kusmagk (44) hatten kürzlich beschlossen, die Corona-Zeit bei der Familie der Ex-Profisurferin an der Nordsee zu verbringen.

"Alle Kinder spielen am Strand. Sie rennen, teilen Sachen, toben, durch das Wasser. Die Kleineren inspizieren den körnigen Sand, die Größeren bauen Burgen. Es ist so schön, so sonnig, so fröhlich, so frei", schwärmt die Blondine.

"Yoko reibt sich müde die Augen, streckt anschließend Ihre Arme nach mir. Ich lege sie an, und sie freut sich, dass sie inmitten der ganzen neuen Eindrücke und der frischen Seeluft Ihren Heimathafen in meinen Armen gefunden hat. Sie trinkt etwas und schläft zufrieden ein."

Als ihr größerer Sohn Emil-Ocean später am Tag beim Spielen stürzt und sich verletzt, scheint er nur einen Wunsch zu haben: "Es kommt nicht mehr allzu oft vor, doch in diesem Moment ist ihm irgendwie alles zu viel und so möchte auch er mit seinen fast drei Jahren an die Brust."

Janni Hönscheid appelliert an stillende Frauen

Janni und Ehemann Peer Kusmagk (44) verbringen die Corona-Zeit an der Nordsee.
Janni und Ehemann Peer Kusmagk (44) verbringen die Corona-Zeit an der Nordsee.  © Instagram/jannihonscheid

Im Gegensatz zu großen Teilen der Gesellschaft ist es für Janni und ihre Familie das Normalste auf der Welt, ihm dieses Bedürfnis zu erfüllen.

Daher möchte die 29-Jährige auch anderen Frauen Mut machen "und Euch vermitteln, dass Stillen gesellschaftsfähig ist, und Ihr Euch niemals verstecken müsst. Wenn jemand Euch schräg ansieht oder negativ anspricht, lasst es an Euch abprallen. Lasst Liebe weiterhin aus Euch strahlen, denn diese Liebe werden Eure Kinder für immer in sich tragen❤️", appelliert sie an ihre Follower.

Doch die reagieren gespalten. "Ich frage mich immer ob Kinder die später solche Bilder von sich sehen das so toll finden? 🤷", fragt sich einer. Ein anderer stellt klar: "Privatsphäre des Kindes wird hier null komm null gewahrt, von daher ein absolutes Nogo für mich, solche Bilder zu veröffentlichen!"

Während etliche Instagram-User die fehlende Privatsphäre der kleinen Yoko kritisieren und befürchten, sie würde sich später als Jugendliche darüber ärgern, vermutet ein anderer: "Vielleicht wird der Teenie auch viel Kraft daraus ziehen, zu sehen wie liebevoll auf seine Bedürfnisse eingegangen wurde und stolz auf seine starke Mutter sein❤️."

Andere sehen es genau wie Janni und glauben, dass Stillen nur durch eine solche Konfrontation irgendwann als das wahrgenommen werden kann, was es ist: etwas ganz Natürliches.

Titelfoto: Instagram/jannihonscheid

Mehr zum Thema Janni Hönscheid:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0