Urlaubs-Schock für Janni Hönscheid: "Es hämmerte gegen die Tür"

Potsdam/Sausset-les-Pins - Die Weltenbummler-Familie Janni Hönscheid (29) und ihr Mann Peer Kusmagk (45) hat sich mit ihren zwei Kindern auf an die Côte d'Azur gemacht. Doch dunkle Wolken zogen über der sonnigen Mittelmeerküste auf: Eine Episode überschattet das Urlaubsglück!

Janni Hönscheid (29) macht mit ihrer Familie Urlaub in Frankreich.
Janni Hönscheid (29) macht mit ihrer Familie Urlaub in Frankreich.  © Screenshot/Instagram/jannihonscheid

"Was passiert hinter den Mauern der Häuser, was, wenn die Türläden geschlossen sind? Was gibt es, was man gerne teilt, auch hier in dieser Scheinwelt. Und was, würden wir niemals posten?", beginnt die Profi-Surferin zunächst rätselhaft ihre neuestes Instagram-Posting.

Schließlich wird Janni genauer. "Vor ein paar Nächten brachte ich Yoko ins Bett, da hörte ich ein jämmerliches Weinen. Es kam von nebenan." Zunächst habe sich die Frau des Ex-Dschungelkönigs nichts dabei gedacht. Sie war sicher, die Person würde sich schnell wieder beruhigen.

"Doch es ging weiter. Sie schrie, Türen knallten. Kam das wirklich von dieser eleganten Dame mit ihren zwei Kindern aus Paris? Sie, so schick angezogen, die beiden Kinder so höflich?", war die Zweifach-Mama verwundert. "Ja, es kam von dort. Es hämmerte gegen die Tür."

Janni schreckte hoch, hielt ihrem Kind die Ohren zu und verschaffte sich ein genaueres Bild der Situation.

"Offenbar ein Geschwisterstreit, so sah ich, wie sie nochmal versuchte, die Tür zu öffnen und ihr Bruder mit aller Wucht gegen schlug, sogar nach ihr trat. Klar, Streiten ist normal, gerade bei Teenagern doch sie weinte, schrie schon lange, brauchte ganz eindeutig Hilfe", fährt die 29-Jährige fort.

Doch von der Mutter fehlte jede Spur. Janni zögerte nicht lange und schritt zur Tat: "Ich weckte Peer auf, wir klingelten. Keiner machte auf. Ich schaute wieder hinten durch das Fenster und sah wie nun endlich die Mutter hereinkam, mit den Augen rollte und ihr Handy weglegte."

Janni Hönscheid bittet ihre Fans um Rat

Moderator Peer Kusmagk (45) und Janni Hönscheid (29) lächeln in die Kamera.
Moderator Peer Kusmagk (45) und Janni Hönscheid (29) lächeln in die Kamera.  © dpa/Jörg Carstensen

Das traf Janni, wie sie weiter schildert: "Es tat mir weh, wie sie sich nicht vorher bemerkbar gemacht hatte und ihren Kindern geholfen hatte, und brach mir das Herz, wie verzweifelt das Mädchen nach Hilfe gerufen hatte."

Daraufhin suchte der Fitness-Fan am folgenden Tag das Gespräch mit der Mutter – ohne Erfolg. "Sie waren schon früh aus dem Haus gegangen und ich habe sie seitdem nicht mehr gesehen. Seitdem bin ich unentschlossen, ob ich es weiter probieren sollte oder es vielleicht eine Ausnahmesituation war, für die sie sich vielleicht selbst schlecht fühlt?"

Rat erhofft sich Janni von ihre Netz-Community und fragt daher ihre 103.000 Abonnenten: "Habt Ihr so ähnliche Situation schon einmal erlebt, wie seid Ihr damit umgegangen? Mal wieder ist mir bewusst geworden, wie wichtig es ist, nicht Instagram-Polizei zu spielen, sondern im echten Leben hinzusehen. Das ist der Ort, an dem uns die Kinder brauchen."

Jannis Fans sind unterschiedlicher Ansicht. "Vielleicht einen kleinen Brief oder eine Einladung auf einen Kaffee. Dann könnte sich das Gespräch vielleicht entwickeln. Schwierige Lage", schreibt ein User.

Ein anderer hingegen findet: "Ehrlich gesagt, man sollte sich, zumindest nicht gleich, in anderer Leute Angelegenheit einmischen. Am Ende bringt es nur Ärger und man selbst ist dann der Depp."

Der Meinung schließt sich eine weitere Nutzerin an: "Lass es! Sie hat Teenager, das ist eine ganz andere Welt als mit zwei Kleinkindern. Da solltest du dich keinesfalls einmischen."

Titelfoto: Screenshot/Instagram/jannihonscheid

Mehr zum Thema Janni Hönscheid:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0