Jeff Bezos startet ins All: Seine Rückkehr zur Erde soll verweigert werden

New York - Manche Menschen möchte man sprichwörtlich ins All schießen. Amazon-Gründer Jeff Bezos (57) will da freiwillig hin. Am besten ohne Rückflugkarte - das fordern zumindest Tausende Menschen auf der gesamten Welt.

Amazon-Gründer Jeff Bezos (57) wird Teil einer neuen Verschwörungstheorie.
Amazon-Gründer Jeff Bezos (57) wird Teil einer neuen Verschwörungstheorie.  © Andrej Sokolow/dpa

Jeder kann Petitionen für allerhand kuriose Dinge erstellen. Während viele im sozialen Netz einfach untergehen, sorgt ein Antrag auf change.org aktuell für besonders viel Aufmerksamkeit. Diese richtet sich gegen den Gründer des riesigen Unternehmens Amazon, Jeff Bezos.

Der Milliardär besitzt auch das Raumfahrtunternehmen Blue Origin, mit welchem er Touristen für viel Geld ins All befördern möchte.

Der Start ist für diesen Juli vorgesehen. Auch der 57-Jährige wird mit seinem Bruder Mark in der Raumfahrt-Kapsel Platz nehmen.

"Alles furchtbar": Was ist mit BTN-Star Jan Leyk los?
Promis & Stars "Alles furchtbar": Was ist mit BTN-Star Jan Leyk los?

Die Ersteller der Petition Jose Ortiz fordert nun, dass Bezos bei dem Flug ins All am besten keine Garantie mehr bekommt, die Erde jemals wieder zu betreten. Wörtlich übersetzt lautet der Titel "Petition gegen die Wiedereinreise von Jeff Bezos auf die Erde".

Und warum? Mehrere Zeilen geben Aufschluss, sollten aber eher mit einem Augenzwinkern zu verstehen sein.

So heißt es, dass Jeff Bezos der wohl größte Bösewicht auf Erden sei, quasi der Lex Luthor in Person (Widersacher von Superman). Getarnt als vermeintlicher Besitzer eines "super erfolgreichen Online-Einzelhandelsgeschäfts" strebe Bezos die Weltherrschaft an.

Er habe mit den Epsteins und Tempelrittern zusammengearbeitet, glaube angeblich an die Theorie, dass die Erde flach ist und möchte mit dem 5G-Handynetz und Mikrochips künftig die Menschheit unterjochen.

Und am schlimmsten: Die Regierung schaut nur zu!

Petition bereits extrem erfolgreich

Diese Illustration zeigt die Kapsel, mit der die Firma Blue Origin Touristen ins All bringen will.
Diese Illustration zeigt die Kapsel, mit der die Firma Blue Origin Touristen ins All bringen will.  © Uncredited/Blue Origin/AP/dp

Beim Lesen der Zeilen mag der ein oder Andere die triefende Ironie dahinter erahnen. Ob es dem Ersteller der Petition vielleicht wirklich ernst mit seinen Ansichten ist, ist nicht bekannt.

Jedoch scheint so mancher Jeff Bezos gern loswerden zu wollen. Mehr als 10.000 Menschen haben bereits unterzeichnet und diesen Antrag mal eben zu einer der erfolgreichsten auf der Plattform gemacht!

Dass dieser wirklich durchgeführt wird, ist sehr unwahrscheinlich. Aber immerhin sorgt er für viel Aufmerksamkeit.

Dosen-Essen, blutiges Hähnchen, null Punkte: Manuela gewinnt "Das perfekte Dinner" in Leipzig
TV & Shows Dosen-Essen, blutiges Hähnchen, null Punkte: Manuela gewinnt "Das perfekte Dinner" in Leipzig

Zuletzt hatte im Jahr 2013 der Antrag an die US-Regierung, einen riesigen Todesstern aus dem beliebten Star-Wars-Universum zu bauen, für Furore gesorgt. Damals hatte die Regierung sogar auf die Petition reagiert.

Ob Bezos wohl demnächst auch etwas dazu sagen wird, bleibt abzuwarten.

Titelfoto: Andrej Sokolow/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: