"Schwuppdiwupp war ich halbnackt": Jenny Frankhauser will zum Check, doch es kommt anders

Ludwigshafen am Rhein - Klarer Fall von "Jenny-Moment": Influencerin Jenny Frankhauser (28) wollte sich beim Hautarzt durchchecken lassen - doch am Ende lief alles ganz anders.

Jenny muss nach dem Überraschungs-Lasern lachen, zeigt später ihre Oberschenkel. Die Hautreizungen nach der Behandlung sind nicht zu übersehen. (Montage)
Jenny muss nach dem Überraschungs-Lasern lachen, zeigt später ihre Oberschenkel. Die Hautreizungen nach der Behandlung sind nicht zu übersehen. (Montage)  © Montage: Screenshots Instagram.com/Jenny Frankhauser

Der 28-Jährigen folgen auf der Bilderplattform Instagram fast 500.000 Menschen. Dort verfolgen sie Jennys Alltag mit ihrem (Wieder-)Freund Steffen König, den Hunden oder Ausflügen zum Tätowierer.

In ihrer aktuellen Instagram-Story hat die Halbschwester von Daniela Katzenberger (34) einen Arztbesuch angekündigt, der nicht nach Plan lief. Und die Follower waren nah dran am Geschehen.

"Ich lauf' jetzt zum Hautarzt, weil ich unbedingt mal mein Gesicht abchecken lassen will", erklärt Jenny ihren Fans, während sie marschiert. "Und auch wegen diesen Pigmentstörungen." 

Sie streicht sich über die Wange.

Ihre Haut sei besser geworden, sie habe keine Pickel mehr, versichert sie. "Aber trotzdem hab' ich diese Punkte." Auch habe sie ein Muttermal, welches wiederkomme: "Also ich lass' mich jetzt einfach mal durchchecken."

Schnitt. Nächste Szene: Jenny steigt ins Auto ein, fasst sich an den Kopf. Völlig entgeistert beginnt die Pfälzische Frohnatur: "Also Leut', was ich immer schaff'!" Sie müsste den ganzen Tag mit einer Kamera begleitet werden, befindet sie lachend. Denn der Besuch beim Hautarzt lief anders als geplant.

Jenny Frankhauser berichtet von Behandlung

"Ich hab' wohl vor ein paar Monaten, als ich bei ihm war, gesagt, dass ich gerne mein Besenreißer entfernen lassen würd'. Dann meine Muttermale entfernen lassen möchte nochmal, dann meine Pigmentstörungen lasern lass'...", beginnt die 28-Jährige.

Und während sie gedacht habe, es stünden beim Arztbesuch nur Besprechungen an, da "komm' ich in so ein Nebenzimmer mit so einem Laser in Lebensgröße und ich denk' so: 'Was is'n hier los?' Ich wollt' jetzt einfach nur mal schnell besprechen, was man so machen kann.'"

Und dann? 

"Schwuppdiwupp war ich halbnackt und wurd' gelasert", berichtet Jenny weiter. Die Besenreißer an ihren Oberschenkeln seien so entfernt worden. Ganz schmerzfrei ist das offenbar nicht: "Es brennt gerade ein bisschen." Sie fährt sich übers Bein. Und informiert: Krampfadern habe sie auch, die ließen sich so aber nicht beseitigen.

Jennys Fazit zum Überraschungs-Lasern: "Das passiert, wenn ich einfach nur mal gucken lassen wollt'." Und: "Mit mir könnt' man wirklich kein 'Verstehen Sie Spaß?' machen, weil ich mich net wunder'."

Übrigens: Die Gesichtsbehandlung wurde nach der Aktion an den Beinen erst einmal verschoben.

Titelfoto: Montage: Screenshots Instagram.com/Jenny Frankhauser

Mehr zum Thema Jenny Frankhauser:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0