Instagram-User wünscht Jenny Frankhauser Tod durch Coronavirus

Ludwigshafen am Rhein - Diese Instagram-Nachricht an Jenny Frankhauser geht noch viel tiefer als unter die Gürtellinie!

Die 27-Jährige zeigt all den "ekelhaften Menschen", die ihr sonst was wünschen, den Mittelfinger. (Fotomontage)
Die 27-Jährige zeigt all den "ekelhaften Menschen", die ihr sonst was wünschen, den Mittelfinger. (Fotomontage)  © Montage: Screenshots Instagram/jenny_frankhauser

Die Dschungelkönigin von 2018 postete am Freitagabend in ihrer Story den Screenshot von einem ihrer Instagram-Chats.

Dort war die Message eines Users zu sehen, der doch tatsächlich an die 27-Jährige geschrieben hatte: "Hoffentlich verreckst du an corona" (Rechtschreibung übernommen, Anm. d. Red.).

Jenny spielte die Nachricht zunächst herunter, indem sie sie in ihrer Story mit "Auch sehr nett" kommentierte und fünf Lach-Emojis hinzufügte. Außerdem zeigte sie all diesen "ekelhaften Menschen" im Folgenden ihren Mittelfinger.

Später nahm sie dann aber noch persönlich Stellung zu dieser unfassbaren Anfeindung, da ihr zahlreiche besorgte Fans geschrieben hatten. "Nein, ich nehme mir das natürlich nicht zu Herzen, was da geschrieben wird", so die Ludwigshafenerin. 

"Dafür bin ich einfach schon viel zu lange in dieser Branche und musste schon so viel einstecken.. ich kann da mittlerweile echt drüber lachen", erklärte sie. 

Jenny Frankhauser will trotz Corona-Krise weiter ihrem Business als Influencerin nachgehen

Jenny Frankhauser postete in ihrer Instagram-Story die Hass-Nachricht eines Users. (Fotomontage)
Jenny Frankhauser postete in ihrer Instagram-Story die Hass-Nachricht eines Users. (Fotomontage)  © Montage: Screenshots Instagram/jenny_frankhauser

Die Entscheidung, die Nachricht des Users zu posten, habe sie getroffen, um ihren Followern zu zeigen, wie traurig manche Menschen sein können. 

"Einem dem Tod wünschen, also... die haben den Schuss nicht gehört", so die Halbschwester von Daniela Katzenberger kopfschüttelnd.

Es bräuchte deutlich mehr, um sie aus der Fassung zu bringen. 

Außerdem kündigte Frankhauser an, auch weiterhin ihrer Arbeit auf Instagram als Influencer (ihr folgen fast 400.000 Menschen) nachzugehen. Schließlich müsste sie ja, genau wie viele anderen ihrer Kolleginnen und Kollegen, nicht freiwillig auf ihr volles Gehalt verzichten, wenn es nicht zwingend notwendig wäre.

Im Übrigen wolle sie sich nicht täglich oder ständig dem Thema Coronavirus widmen, da "dies auch nichts bringt" - außer das Thema noch mehr aufzurollen und so womöglich die Panik zu vergrößern.

Der 27-Jährigen selbst wurde die Coronakrise zum Verhängnis, als sie erst kurz zuvor einen Friseur-Besuch in ihrer Instagram-Story postete und damit den Ärger vieler Fans auf sich gezogen hatte (TAG24 berichtete). Frankhauser zeigte sich anschließend reumütig und gab zu, den Ernst der Lage verdrängt zu haben.

Titelfoto: Montage: Screenshots Instagram/jenny_frankhauser

Mehr zum Thema Jenny Frankhauser:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0