Jenny Frankhauser unglücklich: "Warum tut er mir das an?"

Ludwigshafen am Rhein - Influencerin Jenny Frankhauser (28) ist bei ihren Fans für ihre fröhliche Art bekannt. Doch jetzt hat die Pfälzer Frohnatur recht traurig aus der Wäsche geschaut. Was war geschehen?

Erst schaut sie unglücklich, dann lässt sie sich die Schokolade schmecken. (Bildmontage)
Erst schaut sie unglücklich, dann lässt sie sich die Schokolade schmecken. (Bildmontage)  © Montage: Screenshots Instagram.com/Jenny Frankhauser

Auf Jennys Instagram-Kanal folgen ihr über 500.000 Menschen. Erleben dort das tägliche Leben der kleinen Schwester von Daniela Katzenberger (34) mit.

Ob Spaziergänge mit ihren Hunden, Ausflüge ins Tonstudio oder traute Zweisamkeit mit ihrem Freund Steffen König - die Fans sind auf Schritt und Tritt dabei. Jetzt gab die 28-Jährige Einblick in eine große Schwäche.

Denn wie sich herausstellt, hat Jenny, die sich auf Instagram gerne auch sportlich präsentiert, einen Schwachpunkt: Süßigkeiten.

Das konnten die Follower in ihrer aktuellen Story erfahren. Dort berichtet die Pfälzerin zunächst von ihrem Abendessen. Eine Thunfisch-Pizza ("mit wenig Kalorien!"), die ihr Herzbube zubereitet habe.

"Und dann", berichtet Jenny, "dacht' ich, erzähl ich Euch auch mal, wenn ich sündige." 

Die hübsche Influencerin sei so stark, dass sie nie Süßigkeiten einkaufe, spricht sie mit unglücklicher Miene. "Jetzt ratet doch mal, wer sich Süßigkeiten gekauft hat... und wer sie jetzt isst." Spricht's und lässt sich eine Schoko-Praline schmecken. Dazu schreibt sie: "Warum tut er mir das an?" Er, das ist Freund Steffen.

Und an den wendet sie sich mit vollem Mund: "Schatz, hör' auf damit. Ich hab' morgen ein Kilo mehr und 500 Pickel." Auch könne sie nicht aufhören, wenn sie erstmal angefangen habe. "Ich mein' das wirklich ernst", beteuert sie, hält die leergemampfte Pralinen-Packung in die Kamera.

Einmal angefangen, drohe ihr ein Süßkram-Rückfall, beteuert sie: "Wenn ich das einmal mach', dann hab' ich morgen... wie so'n Suchti... morgen hab' ich dann richtig Entzug. Dann denk' ich mir: 'Ich brauch' Zucker!'"

Der Pralinen-GAU hat allerdings noch ein Nachspiel. Als Jenny schon im Bett liegt, läuft die Handykamera wieder mit. Freund Steffen sucht die weggemampften Süßigkeiten. "Die sind leer", informiert ihn seine bessere Hälfte. "Nicht, dass wir uns da noch trennen", feixt der. Und setzt nach: "Hol' die Scheidungspapiere."

Sie entgegnet auf pfälzisch: "Du hasch ja net geglaubt, dass ich da was übrig lass'. Hasch Du des geglaubt?" Steffens kleinlaute Antwort: "Nee..." Damit wären die Schoko-Machtverhältnisse im Hause Frankhauser/König also auch gleich geklärt.

Titelfoto: Montage: Screenshots Instagram.com/Jenny Frankhauser

Mehr zum Thema Jenny Frankhauser:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0